Horgen

Das Hotel Meierhof will hoch hinaus

Das Gebäude, in dem das Hotel Meierhof eingepachtet ist, soll mit Wohnungen aufgestockt werden. Der Hotelbetrieb wird dadurch stark verändert.

Auf dem Dach des Hotels Meierhof in Horgen ragen bereits die Bauprofile empor. Das Gebäude soll aufgestockt werden.

Auf dem Dach des Hotels Meierhof in Horgen ragen bereits die Bauprofile empor. Das Gebäude soll aufgestockt werden. Bild: Manuela Matt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Anfang Jahr war es noch ein Gerücht: Das Hotel Meierhof beim Bahnhof Horgen soll aufgestockt werden. In die neuen Etagen sollen jedoch keine weiteren Hotelzimmer, sondern Wohnungen kommen. Die Gerüchte haben sich nun erhärtet. Die Eigentümerin des Gebäudes, die Firma Agensa AG, hat das Baugesuch bei der Gemeinde Horgen eingereicht. Nicht nur die bestehenden fünf Stockwerke will sie teilweise umbauen und sanieren, sondern das Gebäude gleich um zwei Etagen erhöhen.

Der Umbau verändert den 150-jährigen Hotelbetrieb. Die Zahl der Hotelzimmer wird von 109 auf 49 reduziert. Dafür sollen rund 60 Logien für längere Aufenthalte geschaffen werden. In den oberen drei Stockwerken sind unter anderem 48 Mietwohnungen geplant. Letztere sind eher klein gehalten und umfassen zwischen 1.5 und 3.5 Zimmer. Die maximale Wohnfläche beträgt rund 90 Quadratmeter. «Wir haben die Wohnungen absichtlich klein gehalten, um sie bezahlbar zu machen», sagt Hans Ulrich Kobelt, Geschäftsführer der Agensa AG. Die Wohnungen würden dennoch im hohen mittleren Preissegment liegen. Da das Hotel Meierhof in der Zentrumszone angesiedelt ist, sind Wohnungen baurechtlich erlaubt.

Hotel während Umbau offen

Bei den Logien für längere Aufenthalte handelt es sich um möbelierte Appartements. Gäste können diese für mehrere Monate mieten. «Diese Appartements erhalten zudem einen Hotelservice wie putzen oder Post holen», sagt Kobelt. Mit diesem relativ neuen Modell, will das Hotel Meierhof nicht nur Geschäftsleute abholen. «Wir erwarten auch ältere Menschen, Jugendliche oder gar Personen, die nach einer Trennung Unterschlupf suchen», sagt Kobelt. Aber es würden auch auswärtige Mitarbeiter von internationalen Firmen wie Credit Suisse oder Dow Chemical, die in Horgen einen Sitz haben, erwartet.

Für die Wohnungen und möblierten Appartements sind das im Moment noch oberste Stockwerk sowie die zwei neuen Etagen geplant. Aber auch im bestehenden Gebäude will die Eigentümerin umbauen. Dies obwohl das Hotel erst vor acht Jahren komplett saniert wurde. «Die Badezimmer sind renovationsbedürftig», sagt Kobelt. Zudem müsse die Agensa AG die Fenster erneuern, die Fassaden isolieren und eine neue Heizung einbauen. Geschlossen wird das Hotel während des Umbaus aber nicht. «Wir gehen etagenweise vor», erklärt Kobelt. So könne der Hotelbetrieb trotzdem weitergeführt werden.

Da die Parzelle des Meierhofs in der Zentrumszone liegt, darf das Gebäude maximal eine Höhe von 21.5 Metern aufweisen. Gemäss Plänen hält die Bauherrschaft diese Vorgabe knapp ein. Ein Problem beim Bau stellt jedoch der Lärmschutz dar. Da die neuen Wohnungen zwischen Seestrasse und Bahnhof liegen würden, muss die Agensa AG besondere bauliche Massnahmen vornehmen. So müssen Südfassade und Nordfassade neu isoliert werden. Gemeinderat und Hochbauvorstand Beat Nüesch (FDP) hat die Pläne ein erstes Mal grob gesichtet. «Bisher scheint grundsätzlich alles bewilligungsfähig zu sein», sagt er.

Pächterwechsel im Hotel

Ein Wermutstropfen für die Horgner Bevölkerung besteht beim geplanten Projekt jedoch. Die Horgner müssten künftig auf die «Lounge & Bar au Lac» im fünften Stock des Gebäudes mit Aussicht über den Zürichsee verzichten. «Wir bedauern die Schliessung. Aufgrund der Nachfrage müssen wir jedoch auf ein anderes Angebot setzen», sagt Kobelt. Zudem würden das Restaurant «Olivo» und die Bar «Pascha» im Erdgeschoss auf der Seite Bahnhofstrasse bleiben.

Von einer sinkenden Nachfrage war bereits Anfang Jahr die Rede. Der damalige Direktor Pascal Rhyner erklärte im vergangenen Februar gegenüber der «Zürichsee-Zeitung», dass die Logierzahlen in den letzten Jahren jeweils um zwei Prozent gesunken seien. Hans Ulrich Kobelt relativiert nun: «Die Hotelzimmer sind noch immer gut ausgelastet.» Trotzdem sehe sich die Eigentümerin gezwungen, das Angebot anzupassen und ein «multifunktionales Gebäude» zu erstellen.

Auch im Betrieb macht das Hotel Meierhof gerade eine grosse Veränderung durch. Neu führt Tamara Zivkovic den Hotelbetrieb. Ab dem 1. Dezember wird zudem eine neue Pächterin das Hotel übernehmen. Bislang pachtete die RIMC Schweiz Hotels & Resorts AG den Meierhof. Wie die linke Zürcher Zeitung P.S. schreibt, übernimmt den Betrieb die Swiss Star AG, in dessen Verwaltungsrat Hans Ulrich Kobelt gleich selbst sitzt. Die RIMC sieht der Kündigung gelassen entgegen. Wie sie auf Anfrage der «Zürichsee-Zeitung» verlauten lässt, sei der Pächterwechsel in ihrem Einverständnis erfolgt. Da Wohnungen entstehen sollen, könne und wolle die RIMC als Hotelbetrieb das Gebäude nicht mehr weiter pachten. Mitarbeiter sollen keine entlassen werden.

Dass das Hotel weitergeführt werden kann, ist auch Gemeindepräsident Theo Leuthold (SVP) wichtig. «Der Meierhof hat eine zentrale Bedeutung für den Standort Horgen», sagt er. Das Hotel habe in den letzten Jahren aber schon einige Veränderungen durchlebt. Weitere Einschätzungen wollte Leuthold zum jetzigen Zeitpunkt noch keine machen. Das Baugesuch liegt bis Anfang November bei der Gemeinde Horgen auf. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 22.10.2018, 17:48 Uhr

Artikel zum Thema

Steht das Hotel Meierhof vor dem Aus?

Horgen Droht dem Hotel Meierhof die Schliessung? Bald schon soll eine Baueingabe erfolgen und der Direktor steht kurz vor dem Absprung. Das grösste Hotel Horgens soll aber noch nicht der Vergangenheit angehören, sagen die Eigentümer. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!