Thalwil

Chilbiplatz Thalwil soll grüner werden

Der Chilbiplatz soll saniert und aufgewertet werden. Ein Projekt dazu liegt öffentlich auf. Neben der Chilbi soll der Platz in Zukunft multifunktional verwendbar sein.

Der Chilbiplatz in Thalwil steht an den meisten Tagen leer und verlassen da. Die Gemeinde plant nun, den Platz für die Bevölkerung attraktiver zu gestalten.

Der Chilbiplatz in Thalwil steht an den meisten Tagen leer und verlassen da. Die Gemeinde plant nun, den Platz für die Bevölkerung attraktiver zu gestalten. Bild: Michael Trost

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Chilbiplatz in Thalwil an der Einmündung der Dorfstrasse in die Albisstrasse hat seinen Namen zurecht. Abgesehen von den Achterbahnen, Spiel- und Essständen, welche die Fläche jedes Jahr Ende Oktober für gut drei Tage besetzen, steht der Kiesplatz an der Dorfstrasse das Jahr hindurch mehrheitlich leer. Vereinzelt wird der Platz für den Bring- und Holtag oder den Flohmarkt benötigt. An den Wochenenden dient er als Treffpunkt für Vereine, jedoch für nicht viel länger als zehn Minuten.

Sonst aber fällt der Chilbiplatz vor allem als leerer grauer Platz auf. Auf ihm befinden sich meistens nicht mehr als ein paar Gitter und einzelne Autos. Dieses Bild will die Gemeinde nun ändern.«Der Chilbiplatz soll zukünftig für eine multifunktionale Nutzung zur Verfügung stehen», sagt Gemeindeschreiber Pierre Lustenberger. Neben der Chilbi könnten Märkte und kulturelle Veranstaltungen stattfinden und der Platz zum sozialen Treffpunkt aufgewertet werden. «Parkierungsmöglichkeiten bei grossen Veranstaltungen, freie Parkierung oder Baustelleninstallationen und Güterumschlag sollen aber weiterhin möglich sein», sagt Lustenberger.

Auf dieser Grundlage hat die Gemeinde einen Gestaltungswettbewerb durchgeführt. Das Siegerprojekt der ASP Landschaftsarchitekten liegt zurzeit öffentlich auf.

Sitzbänke und 24 Parkplätze

Das Projekt sieht vor, rund zwei Drittel der ungefähr 3200 Quadratmeter grossen Fläche zu einem Schotterrasen umzuändern. Damit ist ein tragfähiger, grüner Belag gemeint, bei dem das Regenwasser versickern kann. Auf einen Kieskoffer wird eine Schicht Schotter aufgebracht, dessen Hohlräume mit Oberboden (Humus) verfüllt sind. Die Fläche wird mit einer artenreichen Rasenmischung aus einheimischen Kräutern und Gräsern angesät. «Damit ist er sowohl optisch ansprechend wie auch ökologisch wertvoll und trägt zu einem angenehmen Klima bei», sagt Lustenberger. Für Anlässe wie die Chilbi kann der gesamte Platz aber weiterhin intensiv befahren werden.

Parkierungsmöglichkeiten soll es das ganze Jahr über nur noch auf dem restlichen Drittel der Fläche gegenüber dem Schützenhaus geben. Dort will die Gemeinde 24 Parkfelder dezentral anordnen. Weiter plant sie, die Bepflanzung rund um den Platz anzupassen. Der öffentliche Platz soll von allen Seiten einsehbar werden. Dafür werden an gewissen Stellen bestehende Sträucher durch tieferwachsende ersetzt, um so den Blick auf den Platz zu ermöglichen. Die Randepflanung erhält zudem eine geschwungene Form. In den Nischen sind Sitzbänke geplant. Um nicht nur den Blick, sondern auch den Zugang zum Chilbiplatz zu optimieren, soll ausserdem eine neue Treppe auf den Platz führen. Im Projekt ist vorgesehen, dass sie von der Ecke Albisstrasse Bauackerweg her auf den Chilbiplatz führt und so den Zugang der hangabwärts liegenden Quartieren erleichtert.

400 000 Franken budgetiert

Dort, wo die Treppe auf den Platz gelangt, befindet sich aktuell die Glas- und Kleidersammelstelle. Sie wird provisorisch versetzt. «Die Sammelstelle bleibt vorerst auf dem Platz bis ein neuer Standort in der Nähe gefunden und bewilligt wird. Das Ziel ist eine Unterflurcontainer-Sammelstelle ausserhalb des Chilbiplatzes», sagt Lustenberger.

Die Kosten für die Umgestaltung des Chilbiplatzes belaufen sich auf rund 400'000 Franken. «Sie sind im Bau- und Finanzprogramm für das kommende Jahr eingeteilt. Eine Realisation ist 2019 vorgesehen», sagt Lustenberger. Das Projekt liegt noch bis am 30. Juli öffentlich auf. Erfolgen keine Einsprachen, muss es mit dem Budget an der Gemeindeversammlung im nächsten Dezember bewilligt werden.

Erstellt: 23.07.2018, 15:56 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles