Wädenswil

Brass Band lädt auf musikalische Reisen ein

Der Brass Band Posaunenchor Wädenswil (BBPW) bereitet sich auf sein Frühjahreskonzert vor. Dabei macht er musikalisch weite Reisen, ehrt jedoch auch einheimische Komponisten.

Neu dazugestossen: Am Samstag spielt Michael Deuber (Mitte) mit seinem Eufonium erstmals an einem Konzert des Brass-Band-Posaunenchors mit.

Neu dazugestossen: Am Samstag spielt Michael Deuber (Mitte) mit seinem Eufonium erstmals an einem Konzert des Brass-Band-Posaunenchors mit. Bild: Sabine Rock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Programmheft des Brass Band Posaunenchor Wädenswil (BBPW) verspricht für das diesjährige Frühjahreskonzert Brass Band Sound in gewohnter Manier. Für viele der treuen Mitglieder sowie für Dirigent Thomas Bürgi ist die Konzertvorbereitung dementsprechend schon Routine. Für einen Musikanten in dieser Formation ist das Programm jedoch Neuland. «Wir durften uns vor kurzem über einen Neuzugang aus der Jugendmusikgruppe KRT freuen», sagt Bürgi. Es sei immer speziell schön, aktiven Musiker-Nachwuchs begrüssen zu dürfen.

Der 22-jährige Euphonium-Spieler Michael Deuber aus Thalwil freut sich auf den ersten Auftritt mit dem BBPW. «Man spürt hier, dass alles sehr routiniert abläuft und alle diszipliniert am Üben sind. Ich wurde gut aufgenommen und auch die Geselligkeit nach der Probe kommt nicht zu kurz», sagt Deuber. Für den jungen Musiker war dieser Wechsel in eine Erwachsenenmusik insgesamt eine tolle Erfahrung.

Von Spanien nach Afrika in die Schweiz

Für das Konzert-Programm wühlte Thomas Bürgi tief im eigenen Noten-Fundus, welchen er vom Musikverlag Ruh erstanden hatte. «Mit dem Stück Wiederkehr spielen wir beispielsweise ein älteres Cornet Solostück, interpretiert von Paul Illi», sagt Bürgi. Mit dem Militärmarsch «Colonel Bogey» steht direkt zu Konzertbeginn ein Klassiker auf dem Programm. Beschwingte Töne gibt es bei der «Fuchsgraben Polka», komponiert von Karel Vacek und bearbeitet von der Showgruppe «Mnozil-Brass».

Abenteuerlich wird dann die Reise durch Afrika, auf welche der BBPW seine Zuhörer mit der Komposition «Jambo Africa» des Schweizer Komponisten Mario Bürki mitnimmt. Bürki beschreibt darin den Sonnenaufgang in der Serengeti, die langen Strassen und den weiten Himmel in Südafrika sowie die wilden Tiere beim Lake Manyara. Bei diesem Stück stellt der Brass Band Posaunenchor ausserdem sein Gesangstalent unter Beweis.

Als Zugabe ist ein populäres Schweizer Lied geplant. Welches, sei an dieser Stelle noch nicht verraten. «Das Stück ist auf alle Fälle eine Herausforderung zum Spielen. Wir sind gespannt auf die Reaktionen der Zuschauer, die hoffentlich zahlreich erscheinen werden», sagt der Dirigent Thomas Bürgi.

Samstag, 5. Mai, 20 Uhr, Kulturhalle Glärnisch, Eintritt frei, Kollekte. Infos unter: www.bbpw.ch. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 02.05.2018, 17:08 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben