Zum Hauptinhalt springen

Berggemeinden schliessen mit Plus und Minus ab

Zum letzten Mal gibt es für Schönenberg und Hütten eigene Jahresrechnungen. Eine schloss mit rund einer halben Million Gewinn, die andere mit einem Verlust in ähnlicher Höhe.

In Schönenberg scheint das Defizit die Idylle nicht zu trüben. Es liegt im Rahmen der Wädenswiler Erwartungen.
In Schönenberg scheint das Defizit die Idylle nicht zu trüben. Es liegt im Rahmen der Wädenswiler Erwartungen.
Esther Michel

Die Jahresrechnung 2018 der ehemaligen politischen Gemeinde Schönenberg schliesst mit einem Defizit von 850'000 Franken. Dies schreibt die Stadt Wädenswil, welche Schönenberg und Hütten per Anfang dieses Jahres eingemeindet hat, in einer Mitteilung.

Mit dem Resultat schliesst die Rechnung in Schönenberg mit einem höheren Defizit ab, als erwartet. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von rund 340'000 Franken. «Zum höheren Verlust führten tiefere Erträge im Alterszentrum Stollenweid von 833'000 Franken sowie der um rund 87'000 Franken höhere Liegenschaftenunterhalt der Gemeinde», heisst es in der Mitteilung. Entlastet sei die Rechnung aber beispielsweise dadurch worden, dass weniger Einsätze von temporären Arbeitskräften in der Gemeindeverwaltung benötigt wurden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.