Zum Hauptinhalt springen

Bergbahnunfall: 40-Jähriger gestorben

Nach dem Sessellift-Unglück auf dem Stoos vergangene Woche ist ein 40-Jähriger im Spital an seinen Verletzungen gestorben. Er ist Mitarbeiter von Lindt & Sprüngli.

Am Donnerstagabend, 6. Februar 2020, kurz nach 22 Uhr, kam es auf dem Stoos zum Absturz eines Sessels am Sessellift Stoos-Fronalpstock.
Am Donnerstagabend, 6. Februar 2020, kurz nach 22 Uhr, kam es auf dem Stoos zum Absturz eines Sessels am Sessellift Stoos-Fronalpstock.
Kapo SZ

Ein 40-jähriger Mann, der vergangene Woche beim Sessellift-Unglück auf dem Stoos-Fronalpstock SZ verletzt wurde, ist am Mittwoch seinen Verletzungen erlegen. Der Mann aus dem Kanton Zürich befand sich in einem ausserkantonalen Spital.

Die anderen Verunfallten, eine Frau und zwei Männer, befinden sich auf dem Weg der Besserung, und die beiden Männer konnten das Spital verlassen, wie die Schwyzer Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Untersuchungen zum Unglück laufen

Die Verunglückten waren im Rahmen eines Firmenausflugs auf dem Stoos. Der Kilchberger Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli bestätigte vergangene Woche auf Anfrage der «Zürichsee-Zeitung», dass Mitarbeiter des Konzerns betroffen sind.

Zum Unfall ist es auf der Talfahrt gekommen. Die Gondel kollidierte mit einem Windenseil eines Pistenfahrzeuges und stürzte rund 10 Meter ab. Weshalb es zur Kollision mit dem Windenseil des Pistenfahrzeuges kam, ist weiterhin Gegenstand der laufenden Untersuchung, heisst es in der Mitteilung weiter. Diese werde von der Staatsanwaltschaft Innerschwyz zusammen mit der Kantonspolizei Schwyz und der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle geführt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch