Zum Hauptinhalt springen

Bauliche Lücke im Oberdorf Thalwil wird wohl bald geschlossen

An der Gemeindeversammlung vom 14. Juni stimmen die Thalwiler nicht nur über die Jahresrechnung 2016 ab, sondern auch über den Gestaltungsplan Bachtelstrasse. Für das Projekt hat die Gemeinde eine Parzelle verkauft.

Drei mehreckige Gebäude und entsprechend verwinkelte Freiräume sieht der private Gestaltungsplan Bachtelstrasse auf der Wiese zwischen Tischenloo- und Bachtelstrasse vor.
Drei mehreckige Gebäude und entsprechend verwinkelte Freiräume sieht der private Gestaltungsplan Bachtelstrasse auf der Wiese zwischen Tischenloo- und Bachtelstrasse vor.
Visualisierung zvg

Sie erinnert einem an eine Zahnlücke, die grosse Wiese im Thalwiler Oberdorf. Linkerhand liegt sie, wenn man von der Autobahn her kommend die Tischenloostrasse hinunter Richtung See fährt. Umrahmt wird das zwischen der Tischenloo- und der Bachtelstrasse liegende Areal auf drei Seiten von Häusern. Es handelt sich um vier Parzellen. Sie gehören der Sonnenblick AG.

Diese plant, die Lücke zu schliessen und auf dem knapp 4400 Quadratmeter grossen Areal eine zusammenhängende Überbauung mit gemischter Nutzung aus Wohnen mit Gewerbeanteil zu bauen. Zwar ist es ein privates Projekt. Dennoch haben die Thalwiler ein Wörtchen mitzureden. Denn das Areal Bachtelstrasse – das so heisst, weil es über die Bachtelstrasse erschlossen wird – liegt sowohl in der Kern- als auch in der Wohn- und Gewerbezone WG3. Damit es einheitlich bebaut werden kann, unterliegt es der Gestaltungsplanpflicht. Über den Gestaltungsplan befinden die Stimmberechtigten an der kommenden Gemeindeversammlung vom 14. Juni.

Fussweg bleibt zugänglich

Zu Grunde liegt dem Gestaltungsplan ein Richtprojekt des Zürcher Architekturbüros Kunz + Pleisch. Dieses sieht drei vieleckige Gebäude mit 20 Wohnungen vor. 125 Quadratneter Fläche werden für einen Gewerbe- respektive Dienstleistungsbetrieb reserviert. Im westlichen Bereich liegt das Areal in der Wohn- und Gewerbezone WG3, im östlichen in der Kernzone. Der Bauherr – und die Gemeinde – ziehen eine einheitliche einer zonenkonformen Überbauung vor. Das heisst, auch in der Kernzone sollen Gebäude mit Flachdach möglich sein.

Der zuständige Gemeinderat, Bauvorstand Richard Gautschi (parteilos), sagt: «Grundsätzlich ziehen wir zusammenhängende Siedlungen einer parzellenweisen Einzelbauweise vor, da damit besser nutzbare halböffentliche Freiräume entstehen.» Aus ortsbaulicher Sicht sei es ferner erwünscht, wenn eine Siedlung eine einheitliche Gestaltung und Formgebung aufweise und damit auch als zusammenhängend erkennbar sei.

Für die Öffentlichkeit entsteht unter anderem ein Wendeplatz an der Bachtelstrasse, aber auch der Fussweg bleibt bestehen. Zwar gehört er nicht mehr der Gemeinde. Aber der Gemeinderat hat sich das Wegrecht gesichert, als er der Sonnenblick AG eine der vier Parzellen verkaufte. Veräussert hat er diese, weil die Überbauung an der Bachtelstrasse die gemeindeeigene Parzelle zu einer geschlossenen gemacht hätte, welche von keiner Seite mehr erschliessbar gewesen wäre ­– dürfen doch Grundstücke nicht von einer Kantonsstrasse her erschlossen werden. Der Verkauf brachte der Gemeinde 750 000 Franken ein.

Käufer ist eben die Sonnenblick AG, die sich der Verwaltung von Liegenschaften und Grundstücken verschrieben hat. Dahinter steckt «zu 100 Prozent» Arthur Gresser aus Kilchberg, wie er selbst sagt. Die anderen genannten Parzellen sind schon seit Jahren in seinem Besitz. Die Frage, warum er gerade jetzt bauen will, beantwortet Gresser so: «Mit 70 Jahren habe ich ein Alter erreicht, in dem ich mir sagen muss ‹entweder ich baue jetzt oder nicht mehr›.»

Siebenstelliger Betrag

Gresser respektive die Sonnenblick AG hat schon andere Gebäude gebaut im Thalwiler Oberdorf, unter anderem an der Oberdorfstrasse 6-12. Er betont, die Zusammenarbeit mit der Gemeinde sei gut. So gut, dass er auch auf Wünsche der Gemeinde eingegangen ist. Einige Parkplätze fürs Quartier habe sich diese gewünscht, deren sieben, acht sollen entstehen. Und Raum für einen Betrieb wie eine Kindertagesstätte. Investiert hat Gresser bereits einen siebenstelligen Betrag ins Projekt Bachtelstrasse.

Entstehen sollen 20 Mietwohnungen mit 2½ bis 5½ Zimmern im bezahlbaren Segment. Mietpreise sind laut dem zuständigen Architekten Oliver Kunz noch nicht berechnet worden. Angestrebt wird ein Mix von Familien und älteren Bewohnern.

Keine Opposition zu erwarten

Opposition gegen den Gestaltungsplan ist bis jetzt nicht laut geworden. Der Kanton, der bei Gestaltungsplänen ebenfalls ein Wörtchen mitzureden hat, hat bereits grünes Licht gegeben. Und jene Thalwiler Ortspartien, die schon eine Parole herausgegeben haben – CVP, EVP, FDP, GLP, Grüne und SP – empfehlen allesamt ein Ja. Auch die SVP ist grundsätzlich einverstanden, wird jedoch einen Antrag in Sachen Feuerwehrnotzufahrt stellen.

Gemeindeversammlung, Mittwoch, 14. Juni, 19 Uhr, Gemeindehaussaal, Alte Landstrasse 112, Thalwil.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch