Zum Hauptinhalt springen

Bariton-Talent veröffentlicht seine erste CD

Äneas Humm hat den Sprung vom Wunderkind zum gefeierten Musiker geschafft. Jetzt folgt sein erstes Album mit dem Titel «Awakening».

Äneas Humms erste CD heisst «Awakening» und kommt Ende Oktober auf den Markt.
Äneas Humms erste CD heisst «Awakening» und kommt Ende Oktober auf den Markt.
Archiv Sabine Rock

Der Wädenswiler Äneas Humm hat schon als Kind mit seiner Stimme verzaubert. 2014 drehte das Schweizer Fernsehen einen Dokumentarfilm über den Sänger. Der Fimltitel «Ein Wunderkind wird erwachsen – Äneas Humm auf dem Weg zu einer Weltkarriere» wurde ihm bereits eine grosse Zukunft voraussgesagt.

Diesen Erfolgsweg beschreitet Äneas Humm als Bariton schnellen Schrittes. Humm ist erst Anfang 20, singt aber auf den Bühnen Europas und Amerikas in Opern, Operetten und bei zahlreichen Liederabenden. Seit einigen Monaten lebt der Wädenswiler in New York, mitten in Manhatten. Er besucht dort die Juilliard School und ist dort in der Klasse von Edith Wiens.

Ein Beispiel für die Gesangskunst von Äneas Humm. Quelle: Youtube.

Nun veröffentlicht Äneas Humm seine erste CD. Gemeinsam mit der Pianistin Judit Polgar interpretiert der Bariton Lieder von Richard Strauss, Hugo Wolf, Alban Berg und Viktor Ullmann. In diesen Liedern, die meist in jungen Jahren entstanden sind, geht es um das Thema Aufbruch und Erwachen. Deshalb der CD-Titel «Awakening».

Frühwerke interpretiert

In ihren Frühwerken verarbeiten Strauss, Wolf und Berg die grossen Themen des Erwachsenenwerdens mit der Unbefangenheit und Neugier eines Jugendlichen. Viktor Ullmann auf der anderen Seite stösst mit seiner Musik ein Tor in eine neue musikalische Tonsprache auf. Untermalt von schlagzeugartiger Klavierbegleitung und atonalen Wendungen erzählt Ullmann, der 1944 in Auschwitz ermordet wurde, die Geschichte des Trinkers Hafis, der sich aus Liebe zu einer unwiderstehlichen Schönheit von allem entfernt.

Äneas Humms erste CD «Awakening» wird vom Label Rondeau am 27. Oktober weltweit auf den Markt gebracht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch