Zum Hauptinhalt springen

Banken bangen um ihre Generalversammlungen

Die Regionalbanken am See stehen im Banne der Empfehlungen und Verbote des Bundes für Grossanlässe. Eine generelle Verschiebung der Jahresversammlungen auf noch unbestimmte Zeit zeichnet sich ab.

Voll besetzte und festlich geschmückte Säle an reich gedeckten Tischen: Bilder wie diese von der Generalversammlung der Bank Thalwil vor zwei Jahren stehen in diesem Frühjahr nicht auf dem Programm.
Voll besetzte und festlich geschmückte Säle an reich gedeckten Tischen: Bilder wie diese von der Generalversammlung der Bank Thalwil vor zwei Jahren stehen in diesem Frühjahr nicht auf dem Programm.
PD / Beat Ruch

Bis mindestens zum 15. März gilt in der Schweiz ein Versammlungsverbot für Veranstaltungen von über 1000 Personen, wobei einzelne Kantone noch stärker regulieren. Eine Verlängerung des Verbots ist wahrscheinlich. Mit Stand 12. März sind die Unternehmen am See von der Massnahme mit ganz wenigen Ausnahmen – wie Lindt & Sprüngli – nicht betroffen, da die Zahl der Teilnehmer in allen Fällen deutlich unter der kritischen Marke liegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.