Zum Hauptinhalt springen

Auflage von Baugesuchen läuft immer noch analog – trotz Corona

Um Baugesuche einzusehen, muss man immer noch auf die Gemeinde gehen. Einzelne Gemeinden wollen Risikogruppen jetzt entgegenkommen.

Da grosse Bauprojekte meistens entsprechend grosse Pläne beinhalten, sind die Baugesuche online oft nicht sinnvoll einsehbar.
Da grosse Bauprojekte meistens entsprechend grosse Pläne beinhalten, sind die Baugesuche online oft nicht sinnvoll einsehbar.
Symbolbild, Keystone

Verschiedene Gemeindeverwaltungen in den Bezirken Horgen und Meilen haben seit Montag eingeschränkte Schalteröffnungszeiten und bitten die Bewohner, die Dienstleistungen wenn immer möglich online in Anspruch zu nehmen. Dies gilt allerdings nicht für die Einsicht in Baugesuchen. Wie Nachfragen bei mehreren Gemeinden gezeigt haben, erfolgt diese weiterhin vor Ort auf der Verwaltung. «Unterlagen von Baugesuchen online zu stellen, ist technisch eine heikle Sache. Das soll nicht so kurzfristig umgestellt werden», sagt etwa Meilens Gemeideschreiber Didier Mayenzet. Er betont, dass die Gemeindeverwaltung in Meilen wie immer funktioniere und normale Öffnungszeiten habe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.