Zum Hauptinhalt springen

«Auf Wohneigentum haben die Gemeinden fast keinen Einfluss»

Können sich am Zürichsee künftig nur noch Superreiche ein Eigenheim leisten? Martin Arnold, Präsident der Planungsgruppe Zimmerberg, zur Preisentwicklung für Eigenheime in der Region.

Martin Arnold (SVP) ist Gemeindepräsident in Oberrieden und Präsident der Zürcher Planungsgruppe Zimmerberg (ZPZ).
Martin Arnold (SVP) ist Gemeindepräsident in Oberrieden und Präsident der Zürcher Planungsgruppe Zimmerberg (ZPZ).
Archiv ZSZ

Martin Arnold, was halten Sie als Präsident der Zürcher Planungsgruppe Zimmerberg (ZPZ) von der Preisentwicklung für Eigenheime am Zürichsee?

Auf der einen Seite ist es erfreulich, weil es zeigt, dass die Region zum Wohnen sehr begehrt ist. Auf der anderen Seite besteht auf gesellschaftlicher Ebene eine gewisse Gefahr, dass es zu einer Schere zwischen Alt und Jung kommt. Die These der ZKB, dass sich junge Familien Wohneigentum nicht mehr leisten können, trifft in der Region tatsächlich zu. Das ist den Gemeinden am See auch bewusst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.