Adliswil

Auch das Parlament will das Zentrum Süd verdichten

Der Stadtrat plant, das Areal südlich des Bahnhofs besser auszunützen. Der Grosse Gemeinderat stellte sich am Mittwoch hinter das Projekt - trotz Rückweisungsantrag.

Der Grosse Gemeinderat entschied am Mittwochabend über die Zukunft des Zentrum Süd (rechte Bildhälfte).

Der Grosse Gemeinderat entschied am Mittwochabend über die Zukunft des Zentrum Süd (rechte Bildhälfte). Bild: Archiv ZSZ

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Grosse Projekte bedürfen langer Debatten. Dies zeigte die Abstimmung über die Zukunft des Zentrums Süd im Grossen Gemeinderat am Mittwochabend. Der Stadtrat will das Areal südlich des Bahnhofs und westlich der Sihl zwischen Albisstrasse und Sihltalstrasse (siehe Karte) verdichten. Um dies ermöglichen zu können, musste das Parlament die vom Stadtrat beantragten Sonderbauvorschriften annehmen. Der Gemeinderat stimmte der Vorlage mit 21 zu 13 Stimmen zu.

Die Grundstücke auf dem Areal gehören nicht der Stadt, sondern Privateigentümern. Der Stadtrat hat sich im vergangenen Jahr mit 18 von 32 Grundbesitzern zusammengesetzt und einen Masterplan erarbeitet.

Federführend bei der Ausarbeitung war Stadtrat Felix Keller (parteilos). «Damit die Stadt bei der Zukunft des Areals mitreden kann, müssen wir den Eigentümern auch etwas bieten», sagte er am Mittwochabend vor dem Grossen Gemeinderat. Das Projekt sieht dafür ein Anreizsystem vor. Die Sonderbauvorschriften ermöglichen Grundeigentümern eine grössere Ausnützung ihrer Fläche. Dabei gilt: Je mehr Fläche ein Eigentümer besitzt, desto mehr darf er verdichten.

Doppelt so viele Bewohner

Dass nur 18 der 32 Eigentümer ihre Mitarbeit bekundet haben, sorgte bei einigen Parlamentariern für Skepsis. «Der Antrag des Stadtrats ist grundsätzlich einleuchtend», sagte Sebastian Huber (SVP). Da aber nur etwas mehr als die Hälfte der Eigentümer das Projekt offiziell unterstützen, könne das Geschäft nicht mit gutem Gewissen gutgeheissen werden. Die SVP lehnte den Antrag ab.

Diesen Punkt bemängelte auch die SP. Esen Yilmaz kritisierte zudem, dass eine fehlende Quote für günstigen Wohnraum in der Vorlage fehle. Die SP-Fraktion stimmte dem Antrag trotzdem zu.

Mit der Umgestaltung des Areals soll sich die Anzahl Bewohner etwa verdoppeln. Die SVP und die FDP warfen die Frage in den Raum, ob die nötige Infrastruktur künftig gewährleistet werden könne. Vera Bach (FDP) sagte: «Wenn es doppelt so viele Bewohner gibt, braucht es auch eine bessere Infrastruktur wie beispielsweise neue Schulhäuser.» Bach appellierte an den Stadtrat, dies im Auge zu behalten. Die FDP-Fraktion stimmte dem Geschäft trotzdem zu.

«Gesamtschau fehlt»

Die Vorlage nicht unterstützt haben die Freien Wähler. Heinz Melliger stellte einen Rückweisungsantrag um mindestens ein halbes Jahr. Grund waren weitere anstehende Zonenänderungen wie im Tal, in Sonnau oder im Quartier Sood. «Über alles einzeln zu befinden, ist eine Salamitaktik», sagte er. Es fehle eine stadtweite Gesamtschau über die Konsequenzen aller Projekte. Dies solle der Stadtrat mithilfe einer Arbeitsgruppe abklären. Erst dann könne die Vorlage gutgeheissen werden.

Felix Keller entgegnete: «Der Stadtrat hat den Überblick nicht verloren.» Das Projekt komme zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und auf die richtige Art und Weise. Der Rückweisungsantrag scheiterte mit 22 zu 12 Stimmen. Über das Projekt muss nun der Kanton befinden.

Der Grosse Gemeinderat stimmte gestern auch über die Einführung von Betreuungsgutscheinen für Kinder in privaten Kitas sowie über ein neues Einbürgerungsverfahren ab. Die Resultate zu diesen Abstimmungen folgen auf www.zsz.ch und in der Freitagausgabe. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 06.02.2019, 23:32 Uhr

Artikel zum Thema

Gemeinderat stimmt über Zentrum Süd ab

Adliswil Das Zentrum südlich des Adliswiler Bahnhofs soll verdichtet werden. Dafür braucht es spezielle bauliche Vorschriften. Am Mittwochabend befindet der Grosse Gemeinderat über das Projekt. Mehr...

Stadtrat macht sich fürs Zentrum stark

Adliswil Für seine Legislatur hat sich der Adliswiler Stadtrat einiges vorgenommen. Bis 2022 soll unter anderem die langersehnte Aufwertung des Stadtzentrums erfolgen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.