Zum Hauptinhalt springen

Oberrichter verschärfen Urteil gegen Vergewaltiger

Einvernehmlicher Sex oder Vergewaltigung beim Bahnhof Langnau? Keine Frage für die Oberrichter. Sie verurteilen einen 27-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren.

Nach dem Bezirksgericht Horgen hat nun auch das Obergericht den 27-jährigen Zentralafrikaner (vorne links) schuldig gesprochen.
Nach dem Bezirksgericht Horgen hat nun auch das Obergericht den 27-jährigen Zentralafrikaner (vorne links) schuldig gesprochen.
Archiv Robert Honegger

Ein furchteinflössender Hüne ist er nicht, der 27-jährige Zentralafrikaner. Doch der Familienvater soll vor zwei Jahren eine junge Frau vergewaltigt und bestohlen haben. Mitten in Langnau, nachts, im Regen, auf der Treppe beim Bahnhof. Die beiden hatten sich in der letzten S4 getroffen.

Der Zentralafrikaner wohnte im Durchgangszentrum Adliswil, mit seiner Familie. Ihr Asylgesuch wurde abgelehnt, sie hatten zuvor schon eines in Italien gestellt. Die Familie hat noch beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte interveniert. Das Bezirksgericht Horgen war von der Schuld des Mannes überzeugt und verurteilte ihn zu vier Jahren und einem Monat Gefängnis sowie einem Landesverweis für neun Jahre.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.