Zum Hauptinhalt springen

An Grümpis scheiden sich die Geister

Ein erstaunlicher Graben tut sich bei den Grümpelturnieren in den Seebezirken auf. Während die Turnieream rechten Zürichseeufer boomen, stagnieren am linken Ufer die Zahlen. Viele betonen das Lokale, um zu bestehen.

Nicht überall rennen die Sportler so engagiert dem Ball nach.
Nicht überall rennen die Sportler so engagiert dem Ball nach.
Thomas Peter

Grümpelturniere gehören in der Schweiz zum Sommer. Gut, nicht überall. Im Bezirk Horgen ist es längst nicht mehr so, dass jedes Dorf sein eigenes Fussballturnier hat. Gerade in grösseren Gemeinden werden zwar Schülerturniere durchgeführt, aber keine Plauschturniere für Erwachsene. Auffällig: Fast überall im Bezirk haben sich die Fussballclubs als Organisatoren zurückgezogen. In Wädenswil, Thalwil, Adliswil und Horgen müssen Fussballbegeisterte auf den Spass verzichten. Wobei das mit dem Spass ja auch so eine Sache ist. Übertriebener Ehrgeiz und Aggressionen haben mancherorts zur Einstellung der Grümpis geführt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.