Zum Hauptinhalt springen

Als in Thalwil eine Paketbombe explodierte

Die Kultsendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst» feiert ihr 50-Jahr-Jubiläum. In dieser Zeit wurden auch Fälle aufgerollt, die sich am linken Zürichseeufer ereignet hatten. In Thalwil sorgte eine Paket­bombe für Aufsehen, während in Pfäffikon SZ der Mord an einem Metzger­ bis heute nicht aufgeklärt werden konnte.

Eduard Zimmermann stand auch während der Sendung am 10. Oktober 1969 in direktem Kontakt mit der Polizeizentrale in Zürich.
Eduard Zimmermann stand auch während der Sendung am 10. Oktober 1969 in direktem Kontakt mit der Polizeizentrale in Zürich.
Screenshot

Von einem «heimtückischen und grau­sigen» Verbrechen berich­tete der «Allgemeine Anzeiger vom Zürichsee» am 2. Dezember 1964. Tags zuvor hatte sich in Thal­wil ein Bombenattentat ereignet. Fünf Jahre später wurden die Geschehnisse in der Fahndungssendung «Aktenzeichen XY ungelöst» rekonstruiert. Obwohl der Tathergang ziemlich genau nachvollzogen werden kann, ist bis heute unklar, wem der Anschlag­ gelten sollte und wer hinter der perfiden Tat steckt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.