Zum Hauptinhalt springen

Als der «Löwen» zum «Volkshaus» wurde

Vor 100 Jahren erstand die frisch gegründete Volkshausgenossenschaft den Gasthof zum «Löwen». Heute blickt das letzte «echte» Volkshaus auf eine bewegte Geschichte voller Geldsorgen und Pächterwechsel zurück.

In den 1930er Jahren besuchten «Aussersihler Agitatoren» die Wädenswiler Volkshausgenossenschaft.
In den 1930er Jahren besuchten «Aussersihler Agitatoren» die Wädenswiler Volkshausgenossenschaft.
Dokumentationsstelle Oberer Zürichsee
1910 hiess das Volkshaus noch Gasthof zum Löwen.
1910 hiess das Volkshaus noch Gasthof zum Löwen.
Dokumentationsstelle Oberer Zürichsee
Mobilmachung im 1. Weltkrieg. Blick von der Schönenbergstrasse.
Mobilmachung im 1. Weltkrieg. Blick von der Schönenbergstrasse.
Dokumentationsstelle Oberer Zürichsee
1 / 6

Lang ist die Schlange jeweils am Mittagsbuffet des Restaurants «Coriander Leaf» im Wädenswiler Volkshaus. Wie vielen der zahlreichen Hungrigen wohl bewusst ist, in was für einem geschichtsträchtigen Gebäude sich das Thai-Restaurant befindet?

Das Haus an der Ecke Oberdorfstrasse/Schönenbergerstrasse mit elegantem Türmchen und Erkerfenstern ist eines der letzten Volkshäuser der Schweiz. «Es ist sogar das einzige, welches nach wie vor als Genossenschaft geführt wird», sagt Willy Rüegg, der 2018 das Präsidium der Wädenswiler Volkshausgenossenschaft übernommen hat. Heuer feiert die Genossenschaft ihr 100-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass hat der Historiker Christian Winkler die Geschichte der Genossenschaft und des Gasthauses, welches einst «Löwen» hiess, in der Festschrift «100 Jahre Volkshaus Wädenswil» festgehalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.