Gemeindewahlen

Abwahlen prägen den Wahlsonntag im Bezirk

Die Erneuerungswahlen am linken Zürichseeufer bringen einige saftige Überraschungen. In Wädenswil und Adliswil verpassen die amtierenden Schulpräsidenten die Wiederwahl. Grosse Verliererin ist zudem die SVP: Zwei Gemeinderäte verlieren ihren Platz in der Exekutive.

Der Adliswiler Schulpräsident Raphael Egli (rechts) wurde am Sonntag abgewählt.

Der Adliswiler Schulpräsident Raphael Egli (rechts) wurde am Sonntag abgewählt. Bild: Patrick Gutenberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das konnte so niemand erwarten. Mit Raphael Egli (CVP) und Johannes Zollinger (EVP) verpassen die zwei amtierenden Schulvorsteher der Städte Adliswil und Wädenswil die Wiederwahl. Es sind die überraschendsten Mu­tationen der Erneuerungswahlen im Bezirk. In insgesamt acht Gemeinden am linken Zürichseeufer wurden die Behördenmitglieder neu bestellt.

Raphael Egli stand in den letzten Monaten stark im Scheinwerferlicht. Der plötzliche Rücktritt der beiden Leiterinnen der Primarschule Zopf sorgte für grossen Unmut gegenüber der Schulpflege und dem Schulpräsidenten. Eltern reichten gar eine Aufsichtsbeschwerde beim Bezirks­rat ein. Auch ehemaliges Lehr­personal am Schulhaus Dietli­moos äusserte Kritik an Schul­pflege und Schulpräsident. Egli verpasste nun die Wiederwahl ins siebenköpfige Stadtratsgremium: Drei neue Kandidierende holten mehr Stimmen und bugsierten Egli so aus der Exekutive.

In Wädenswil verpasste Johannes Zollinger (EVP) die Wiederwahl nach 20 Jahren Mitgliedschaft im Stadtrat. Kritik an seiner Arbeit gab es keine, umso überraschender erscheint die Abwahl. Auch er musste sich von zwei neu Kandidierenden überflügeln lassen.

Sitzverluste im Parlament

Eine empfindliche Niederlage muss auch die SVP einstecken. In Oberrieden muss der bisherige Finanzvorstand Roger Müller nach acht Jahren im Gemeinderat seinen Platz räumen. Stattdessen sitzen vier Neue in der ­Exekutive. Die Wiederwahl ebenfalls nicht geschafft hat Antonia Dorn nach fünf Jahren in der Horgner Exekutive. Ihr Ergebnis war das zweitschlechteste aller elf Kandidierenden.

Damit nicht genug: Sowohl in Adliswil wie auch in Wädenswil verlor die SVP je zwei Sitze in der Legislative. In Adliswil ist sie mit neu acht Sitzen zwar noch immer stärkste Kraft, in Wädenswil hingegen wird sie mit nur noch sechs Sitzen von der SP überflügelt.

Und so kommentiert die Redaktion der Zürichsee-Zeitung die Wahlergebnisse in den Gemeinden:


(Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 16.04.2018, 09:39 Uhr

Artikel zum Thema

Der Wahlsonntag am Zürichsee im Überblick

Gemeindewahlen 2018 Für das Adliswiler Stadtpräsidium braucht es einen 2. Wahlgang+++ Das knappste aller Resultate in Horgen. +++ Schulpräsidenten in Adliswil und Wädenswil abgewählt+++ Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.