Zum Hauptinhalt springen

Abgesagte Abstimmungen setzen Gemeinden unter Druck

Am 17. Mai hätte die Schweiz an die Urne gehen sollen. Das Coronavirus verhindert das. Auf Gemeindeebene entsteht nun mancherorts ein Zeitproblem.

Philippa Schmidt, Colin Bätschmann
Die Urnenabstimmungen vom 17. Mai finden nicht statt.
Die Urnenabstimmungen vom 17. Mai finden nicht statt.
Symbolbild, Keystone

Nun ist klar: Nicht nur die eidgenössische Abstimmung vom 17. Mai, sondern auch alle kantonalen sowie kommunalen Abstimmungen und Wahlen, die an diesem Datum hätten stattfinden sollen, werden wegen der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie verschoben. Einige Gemeinden in der Region hatten den Wahltermin schon eigenständig abgesagt, so etwa Hombrechtikon und Langnau, wo kürzlich die Ersatzwahlen für die Schulpflege verschoben wurden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen