Vorlesetag

Vorlesen, zuhören und in Geschichten eintauchen

Am nächsten Mittwoch ist «Schweizer Vorlesetag», der vom schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien (SIKJM) initiiert wurde. Auch im Bezirk Horgen wird vorgelesen.

Am ersten Schweizer Vorlesetag finden in der ganzen Schweiz private, schulische und öffentliche Vorleseaktivitäten statt. Ziel ist es, die Lesekompetenz von Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Am ersten Schweizer Vorlesetag finden in der ganzen Schweiz private, schulische und öffentliche Vorleseaktivitäten statt. Ziel ist es, die Lesekompetenz von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Bild: (Symbolbild)/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vorlesen ist die einfachste und wirksamste Form der Leseförderung. Diese Förderung ist dringend nötig, wie PISA-Studien der letzten Jahre belegen. Jeder fünfte bis sechste Jugendliche in der Schweiz verfügt am Ende der Schulzeit über eine ungenügende Lesekompetenz und versteht selbst einfache Texte nicht. Ein Informationsblatt etwa, das im Lehrbetrieb verteilt wird, bleibt ein Buch mit sieben Siegeln.

Laut dem Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien (SIKJM), dem Organisator des Anlasses, kann diesem Manko wirksam begegnet werden: Das Vorlesen müsse gefördert werden. Erwiesen ist nämlich, dass Kinder, denen regelmässig vorgelesen wird, einen grösseren Wortschatz haben und leichter lesen und schreiben als gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung. Am ersten Schweizer Vorlesetag werden darum in der ganzen Schweiz zahlreiche private, schulische und öffentliche Vorleseaktivitäten stattfinden.

Attraktives Programm

In Horgen macht sich vor allem die Arbeitsgruppe «Horgner Lesemarathon» unter der Leitung von Monika Sigrist und Liz Holdener für das Lesen stark. Zur Arbeitsgruppe gehören weiter Marion Beier, Spielwaren Beier, Andreas Götz, Schulleiter der Schuleinheit Tannenbach, Daniela Hösli, Yvonne Huber sowie Erika Studer, Leiterin der Gemeindebibliothek. Zwar hat Horgen es im letzten Frühling nicht geschafft, die Million Buchseiten in der vorgegebenen Frist zu lesen. Dies tut dem Elan der Gruppe aber keinen Abbruch. Sie bereitet sich seit

Monaten in minutiöser Vorarbeit auf den Vorlesetag vor, um an diesem Anlass in Horgen ein breites Angebot präsentieren zu können. Glücklicherweise kann sie dafür auf die Unterstützung der Gemeinde Horgen und mehrerer Sponsoren zählen. Der Fokus wird in diesem Jahr klar auf den Zielgruppen Kinder und Jugendliche gelegt, die den Plausch am Zuhören entdecken sollen. Es werden aber auch Vorleseaktivitäten für Erwachsene angeboten.

Konkretes Horgner Programm

Monika Sigrist informiert: «In Horgen wird am 23. Mai in allen Schuleinheiten vorgelesen werden, sowohl in Horgen wie auf dem Hirzel». Die Lehrpersonen sind in der Umsetzung des Vorleseangebots frei. Es werden Autoren und Privatpersonen zum Zug kommen, die eigene oder von anderen geschriebene Texte rezitieren können. Zudem wird an zwölf öffentlichen Treffpunkten vorgelesen.

Die Arbeitsgruppe konnte 30 «Vorlesepersonen» rekrutieren, die teilweise an mehreren Events vorlesen. An der Oberstufe wird Krimiautorin Petra Ivanov zu hören sein. Im Baumgärtlihof wird Hanna Steinegger aus ihrem Buch «Der unheilvolle Kuss» lesen. Mehrmals wird Katharina Morello Ausschnitte aus ihren Büchern vortragen: In der Stiftung Amalie Widmer Heim wird sie eine Kurzgeschichte aus ihrem Buch «Ein Teppich fürs Leben» vorlesen, zudem in der Kinderkrippe Memo einen Text aus dem Buch «Meine Schweizer Märchen». Etwas Aussergewöhnliches hat sich Mimi Pecnik vom Ortsmuseum Sust für Schülerinnen und Schüler der ersten bis dritten Primarschule ausgedacht. Mittels Kamishibai — einem Erzähltheater – werden die Kinder Aussergewöhnliches erleben.

Blick in den Bezirk

In Brazerols Badi-Beiz ist weiter Spannung angesagt, wenn Monika Sigrist aus ihrem Buch «Krimikram, Band 5, Tatort Fussballplatz» liest. Ungewöhnlich ist die Lesung auf der Fähre, wenn Irene Libener spannende, furchterregende und lustige Geschichten aus der Seefahrt vorliest. Dies ist nur eine Auswahl der «Vorlesungen».

Zwar bietet Horgen am ersten Schweizer Vorlesetag das vielfältigste Programm. Doch auch in anderen Gemeinden gibt es Angebote: Die Gemeindebibliothek Thalwil lädt zu einem Vorlesenachmittag ein. In der Bibliothek Adliswil lesen Mütter, Väter und Grossmütter vor. In der Stadtbibliothek Wädenswil präsentieren Kundinnen und Kunden einen Text. Zuhörer dürfen sogar auf spannende Geschichten in verschiedenen Sprachen gespannt sein.

Weitere Informationen: Horgner Lesemarathon auf Facebook oder auf www.schweizervorlesetag.ch. Die Veranstaltungen sind gratis,die öffentlichen Angebote können ohne Anmeldung besucht werden. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 15.05.2018, 15:41 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.