Samstagern

Perron der SOB-Haltestelle Grüenfeld wird verlängert

Die SOB möchte zu Stosszeiten Züge mit zwei Zugeinheiten einsetzen. Für die Haltestelle Grüenfeld sind diese Züge zu lang. Der 100 Meter lange Bahnsteig soll daher um 70 Meter verlängert werden.

Wo heute am Ende des Perrons Büsche stehen, soll der Bahnsteig um 70 Meter verlängert werden.

Wo heute am Ende des Perrons Büsche stehen, soll der Bahnsteig um 70 Meter verlängert werden. Bild: Sabine Rock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zu Stosszeiten möchte die Schweizerische Südostbahn (SOB) Züge einsetzen, die aus zwei Zugeinheiten bestehen. ­Damit diese Züge an der Haltestelle Grüenfeld in Samstagern anhalten können, muss ihr Perron verlängert werden. Denn: Das Perron ist 100 Meter lang. Ein Zug, bestehend aus zwei Zugeinheiten, misst 150 Meter.

Die SOB plant derzeit, die Perronkante um 70 Meter auf insgesamt 170 Meter Länge auszubauen. Gebaut werde ausschliesslich in Fahrtrichtung Wädenswil. «Die Arbeiten sind von Mitte August bis Mitte Dezember 2019 geplant», sagt Christopher Hug, Mediensprecher der SOB. Dadurch stehe den Kunden die neue Infrastruktur rechtzeitig zum Fahrplanwechsel zur Verfügung.

Die Verlängerung des Perrons tangiert auch die Personenunterführung: «Die Treppe der Unterführung wird auf der Perronseite um 70 Zentimeter schmäler», sagt Hug. Die Unterführung werde im Zuge der Umbauarbeiten neu gestaltet. Wie beim Perronbereich werde die Beleuchtung der Unterführung mit einer intelligenten Steuerung ausgestattet, welche die Beleuchtung absenke, wenn die SOB-Anlage nicht benützt werde. «Dadurch verringern wir die Stromkosten und den Lichtsmog», sagt der Mediensprecher.

Weiterer Ausbau möglich

Ebenfalls umgestaltet wird der Veloständer. Dieser wird zur erhöhten Sicherheit um 180 Grad gedreht. «Dadurch wird das Perron von den anderen Verkehrs- und Publikumsbereichen getrennt», sagt Christopher Hug. Diese Massnahme entspreche einem Leitfaden des Bundesamts für Verkehr, der 2017 in Kraft getreten sei.

Die SOB blickt voraus. Denn bereits heute steht fest, dass die künftig 170 Meter lange Perronkante im Grüenfeld – rein theoretisch – zu einem noch späteren Zeitpunkt auf rund 220 Meter Länge ausgebaut werden könn­te. Ebenfalls in Fahrtrichtung Wädenswil. Als frühester Zeitpunkt für diese zweite Perronverlängerung wird das Jahr 2030 genannt.

Ob dieser weitere Ausbau aber jemals erfolgen wird, ist zum heutigen Zeitpunkt unklar. Massgebend dürfte die Entwicklung des Eisenbahnverkehrs in den nächsten Jahren sein. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 14.06.2018, 08:20 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!