Adliswil

Mysteriöser Todesfall in Adliswiler Wohnquartier

Grosses Polizeiaufgebot am Mittwoch in Adliswil. In einem ruhigen Wohnquartier fand die Kantonspolizei eine tote Frau vor. Wie sie gestorben ist, ist zurzeit noch unklar. Nachbarn sagen, ein Mieter sei von der Polizei abgeführt worden.

In diesem Wohnquartier an der Glärnischstrasse in Adliswil kam es am Mittwoch zu einem Aufsehen erregenden Polizeieinsatz.

In diesem Wohnquartier an der Glärnischstrasse in Adliswil kam es am Mittwoch zu einem Aufsehen erregenden Polizeieinsatz. Bild: Google Streetview

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mitten in einem ruhigen Quartier in Adliswil, nahe bei einer Schule, herrschte am Mittwochmorgen helle Aufregung. Ein Grossaufgebot der Polizei war vor Ort, oberhalb des Bahnhofs Sood-Oberleimbach. Wie ein Sprecher der Kantonspolizei Zürich sagt, erreichte sie am frühen Morgen ein Anruf aus Adliswil. Vor Ort, in einem Zehnparteienhaus, trafen die Polizisten auf eine tote Frau. Wie sie gestorben ist, kann zurzeit noch nicht gesagt werden. Die Frau werde erst am Donnerstag obduziert, sagt Kapo-Sprecher Stefan Oberlin. Es ist also noch offen, ob sie Opfer eines Tötungsdelikts wurde, Suizid beging, es zu einem Unfall kam oder die Todesursache natürlich war.

Polizei nahm Mieter mit

Weitere Auskünfte erteilt die Kapo nicht zu diesem mysteriösen Todesfall. Wie Nachbarn gegenüber der ZSZ sagen, wurde ein Mieter an der Glärnischstrasse von der Polizei in Handschellen gelegt und mitgenommen. Dieser sei «ein komischer Typ» gewesen. Die Polizei will nicht bestätigen, dass eine Person festgenommen wurde.

So richtig kennen, tut den Mann offensichtlich keiner der Befragten. Ein Nachbar weiss aber, dass er in der IT-Branche tätig ist. Das grosse Polizeiaufgebot habe sie richtiggehend schockiert, sagt eine Nachbarin. Auch Kriminaltechniker in weissen Schutzanzügen seien zu sehen gewesen. Nachbarn, die direkt im Haus wohnen, sagen sie haben in der Nacht gar nichts gehört, nur am Morgen die Polizei gesehen.

Regelmässige Besucherin

Eine Anwohnerin spekuliert, dass es sich bei der Toten um eine Ex-Freundin des Mieters handeln könnte. Diese habe ihr gesagt, dass er sie in der Vergangenheit geschlagen hatte, so die Nachbarin. Offenbar sei sie aber dennoch immer mal wieder bei ihm gewesen. Ein anderer Nachbar bestätigt, dass eine Frau im Alter von 50 bis 60 regelmässig in der Wohnung war. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 01.11.2017, 17:35 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Paid Post

Burger ahoi auf dem Zürichsee

Feines Fast Food zum Feierabend: Ab dem 16. Mai geht das Build-your-Burger-Schiff auf Kurs – mit neuen Ideen und spannenden Kreationen.