Schönenberg

Musikverein Schönenberg erfüllte viele musikalische Wünsche

Am Wochenende stand das Dorfhuus ganz im Zeichen der Musik. Der Musikverein präsentierte Märsche, rockige Medleys und lüpfige Polkas – ein Mix, der beim Publikum gut ankam.

Viele der gespielten Stücke des Musikverein Schönenberg wurden von Notenspendern gewünscht.

Viele der gespielten Stücke des Musikverein Schönenberg wurden von Notenspendern gewünscht. Bild: Michael Trost

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit dem Marschklassiker «Frohes Wiedersehen» von Emil Würmli bot der Musikverein Schönenberg unter der Leitung von Kilian Grütter einen schmissigen Konzertauftakt im fast ausverkauften Dorfhuus. Die Musikanten erklärten auch sogleich, wie es zur Zusammenstellung des abwechslungsreichen Konzertprogramms gekommen war: Viele der gespielten Stücke waren von Notenspendern, welche sich teilweise im Publikum befanden, gewünscht worden. Die richtigen Arrangements in einer für den Verein spielbaren Version zu finden, war dabei die eine Herausforderung, das Ganze zu einem stimmigen Konzertprogramm zusammenzusetzen die andere.

Malerische Landschaften zu harmonischen Tönen

So folgte beispielsweise auf den rockigen Mix der Hits von «Bon Jovi» die «Weinkeller-Polka» von Stefan Stranger. Dem Publikum gefielen die verschiedenen, bunt zusammen gemixten Stilrichtungen. Besonders viel Applaus gab es beim unter die Haut gehenden «Swiss Highland Moods» von Christoph Walter, zu welchem per Beamer die schönsten Schweizer Berglandschaften ins Dorfhuus projiziert wurden und sich die harmonischen Töne mit den malerischen Landschaften zu einer schönen Einheit vermischten. Doch auch der «Wettstein-Marsch», in welchem die Hymne «Vaterland Hoch und Schön» integriert ist, wurde mit Begeisterung beklatscht.

Musikverein zeigte auch Gesangstalent

Beim Auftakt zur zweiten Konzerthälfte bekundete der Musikverein im Zusammenspiel kurz etwas Mühe, doch spätestens bei «My Dream» von Peter Leitner war dies wieder vergessen. Die überzeugenden Solo-Einsätze der Musikanten aus verschiedenen Registern erhielten viel Zwischenapplaus. Auch an Gesangstalent mangelt es dem Musikverein nicht: Bei «Musik soll heute erklingen» ergriff Sandro Vasella das Mikrofon, was die Zuhörer veranlasste, die erste Zugabe des Abends zu erklatschen. Mit fröhlichem Gesang ging es auch weiter: Eine Konzertbesucherin feierte ihren runden Geburtstag am Musik-Kränzli und wurde dafür vom Musikverein mit dem Geburtstagsmarsch beglückt. Zum Abschluss zollte der Musikverein Schönenberg noch einem der ganz grossen tschechischen Sänger und Komponisten Respekt: Mit «Biene Maja» wurde dem kürzlich verstorbenen Karel Gott gedacht.

Viele der gespielten Stücke des Musikverein Schönenberg wurden von Notenspendern gewünscht.

Erstellt: 10.11.2019, 15:21 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.