Oberrieden

Musikverein Oberrieden läutete die Weihnachtszeit ein

Am Adventskonzert des Musikvereins Oberrieden erfreute sich das Publikum über klassische und exotische Töne und sang fleissig mit. Für einige Lacher sorgten die Jüngsten im Bunde.

Das Konzert des Musikvereins Oberrieden liess das Publikum in  Weihnachtsstimmung versinken.

Das Konzert des Musikvereins Oberrieden liess das Publikum in Weihnachtsstimmung versinken. Bild: André Springer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Auch der heftige Wintersturm Marielou konnte die Oberriedner am Sonntagabend nicht von ihrer lieb gewonnenen Advents-Tradition abhalten: Die reformierte Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Nachwuchsmusiker vom Musik Verein Oberrieden (MVO) Youngster Band nahmen den Publikumsauflauf unter der Leitung von Andreas Arnold Junior gelassen und eröffneten das Konzert mit «Just Dance» von Lady Gaga. Die Jungtalente brachten die Zuhörer mit ihren erfrischenden Ansagen zum Schmunzeln. So zum Beispiel mit der Bemerkung, dass Lady Gaga ja manchmal etwas extravagant aussehe, die Youngster Band habe sich aber extra normal angezogen, damit sich das Publikum auf die Musik konzentrieren könne.

Der jugendliche Enthusiasmus und die spürbare Freude an der Musik wurden von den Zuhörern mit viel Applaus belohnt und alle freuten sich über die Zugabe «Little Drummer Boy». Danach war das grosse Spiel an der Reihe und brachte mit dem japanischen Marsch «March Chagu Chagu» exotische Atmosphäre in die Kirche.

Inszenierung, die unter die Haut geht

Im Gegensatz dazu wurde es beim nächsten Stück andächtig still in der Kirche: Beim anspruchsvollen, dreiteiligen Werk «Hindenburg» von Michael Geisler erlebten die Zuhörer die letzte Reise des legendären Zeppelins mit einer pompösen Inszenierung, welche unter die Haut ging. Der Musikverein Oberrieden überzeugte dabei unter der Leitung von Dominic Uehli mit den leisen Tönen ebenso wie mit den wuchtigeren Klängen. Im Anschluss gab es zweimal Filmmusik vom Feinsten: Die Melodie «Let it go» aus «Frozen», einem der erfolgreichsten Animationsfilme aller Zeiten, erfreute Gross und Klein im Publikum gleichauf.

Bei «Stallion of the Cimarron» von Hans Zimmer konnte man den wilden Mustang aus dem Film «Spirit» förmlich durch den amerikanischen Westen galoppieren sehen.

Gefällige Harmonien

Beim anschliessenden mexikanischen Bolero «Solamente una vez» wägte man sich in wärmeren Gefilden. Die Harmonien gefielen dem Publikum und dem MVO gleichauf, sodass dieses Stück ganz zum Ende des Konzertes als letzte Zugabe nochmals zum Besten gegeben wurde. Vorher kam mit der Country-Ballade «Love can build a bridge» mit dem souverän vorgetragenen Trompeten-Solo von Andreas Arnold Junior beschauliche Stimmung in der reformierten Kirche Oberrieden auf.

Das Adventskonzert wäre natürlich ohne die allerseits beliebten und traditionellen Zugaben nicht ganz komplett gewesen: Bei «Oh du Fröhliche» und «Stille Nacht» sang das Publikum fleissig mit. Mit dem im Anschluss gespielte «Winter Wonderland» liess sich das Publikum dann endgültig in Weihnachtsstimmung versetzen. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 10.12.2018, 15:57 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben