Horgen

Lidl öffnet seine Tore im Zentrum Seehallen

Am Donnerstag eröffnet Lidl seine neuste Filiale im Bezirk. Als eines der ersten Geschäfte nimmt der Detailhändler in der Überbauung Seehallen seinen Betrieb auf.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Noch stehen die letzten kleinen Abschlussarbeiten in der Lidl-Filiale in Horgen an, damit der Lebensmittelhändler donnerstagfrüh um 7.30 Uhr rechtzeitig seine Filiale, die Dritte im Bezirk, eröffnen kann. Die letzten Plakate mit Einführungsrabatten müssen noch aufgehängt werden und die Früchte- und Gemüseregale stehen noch leer.

Diese werden am Donnerstagmorgen mit frischen Produkten aufgefüllt. Für den neusten Standort seiner Filiale hat sich Lidl einen etwas spezielleren Ort für einen Supermarkt ausgesucht. In einer der denkmalgeschützten Hallen des ehemaligen Fabrikgebäudes der Textilfirma Grob können bald auf einer Verkaufsfläche von rund 1000 Quadratmeter Einkäufe erledigt werden. «Wir sind glücklich, an einer zentrumsnahen Stelle und dazu in diesen schönen Räumlichkeiten unsere neuste Filiale zu eröffnen», sagte Patrick Egli, Bereichsleiter Immobilien von Lidl, bei der Besichtigung am Dienstag.

Um die Bevölkerung auf die 120. Filiale schweizweit aufmerksam zu machen, wird der Detailhändler in den ersten paar Tagen seine Kunden mit speziellen Angeboten begrüssen. Nebst den Einführungsrabatten gehören dazu Degustationen, ein Glücksrad sowie verschiedene Give-Aways.

Das Gewerbe kehrt zurück

Mit der Eröffnung der Lidl-Filiale nimmt das Projekt des Dienstleistungs- und Gewerbezentrums Seehallen definitiv seinen Lauf. In den vergangenen Jahren war immer wieder spekuliert worden, was mit den bahnhofsnahen Räumlichkeiten geschehen würde. Nachdem die Immobilienfirma Mobimo AG 2010 die Liegenschaft von der Horgner Traditionsfirma Grob übernommen hatte, stand das Gebäude über mehrere Jahre leer. Ehrgeizige Projekte wie das Errichten eines Automobil-Oldtimer-Zentrums scheiterten 2014. Auch als möglicher Gymistandort stand die einstige Textilmaschinenfabrik lange im Gespräch. Nun steht das Gebäude wieder unter gewerblicher Nutzung und ist öffentlich zugänglich für die Bevölkerung.

Corinne Ruoss, zuständige Gesamtprojektleiterin bei Mobimo, zeigt sich zufrieden mit dem Verlauf des Seehallen-Projekts. «Rund 70% der Mietflächen sind mittlerweile vergeben und es stehen Verhandlungen mit weiteren Interessenten an», sagt Ruoss. Bereits seit Jahresbeginn seien die ersten Geschäfte gestaffelt in ihre Räumlichkeit eingezogen. Dazu gehören unter anderem die Mobiliar-Versicherung, die Kaffeerösterei Artisan Roasters AG sowie drei verschiedene Fitnessbetriebe.

Im Juli eröffnet zudem der Veganladen Winterkind, zwei Monate später die Markthalle 93, eine Halle mit Essensständen und Shops sowie für Märkte und weitere Anlässe. Eine grössere und offizielle Teileröffnung des Seehallen-Centers sei im Herbst geplant, erklärte Corinne Ruoss. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 26.06.2018, 17:44 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!