Abfall

Kampfwahl um Kommission bei der KVA

Die Delegierten des Kehrichtzweckverbands haben Theo Leuthold (SVP) als Präsident bestätigt. Bei der Kampfausmarchung für die Betriebskommission schied Rolf Schatz als überzählig aus.

Horgens Gemeindepräsident Theo Leuthold (SVP) wurde ohne Gegenkandidatur einstimmig für weitere vier Jahre als Präsident des Zweckverbands und damit auch als Präsident der KVA-Betriebskommission bestätigt.

Horgens Gemeindepräsident Theo Leuthold (SVP) wurde ohne Gegenkandidatur einstimmig für weitere vier Jahre als Präsident des Zweckverbands und damit auch als Präsident der KVA-Betriebskommission bestätigt. Bild: Archiv David Baer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Insgesamt 22 von den Gemeindeexekutiven der Bezirksgemeinden jeweils für vier Jahre gewählte Abgeordnete bestimmen als Mitglieder der Delegiertenversammlung — und damit als Legislative — die Geschicke des Zweckverbands für Abfallverwertung im Bezirk Horgen.

Im Gremium sind die bevölkerungsreichsten Gemeinden Wädenswil, Horgen, Adliswil und Thalwil mit je drei, mittelgrosse Gemeinden mit zwei und die Kleingemeinden mit einem Delegierten vertreten. Und zwar meist mit Gemeinde- oder Stadtratsmitgliedern, die auch auf kommunaler Ebene mit Abfall- und Entsorgungsfragen zu tun haben. Und das sind in der Regel die Vorsteher oder Vorsteherinnen der Ressorts Werke, Tiefbau oder Gesundheit. Mit den kommunalen Gesamterneuerungswahlen von diesem Frühling hat sich deshalb auch die personelle Zusammensetzung der KVA-Delegiertenversammlung verändert.

An ihrer konstituierenden Versammlung vom Donnerstag im Schinzenhof Horgen haben die 17 anwesenden Abgeordneten nun ihrerseits das Präsidium für die neue Amtsperiode gewählt. Horgens Gemeindepräsident Theo Leuthold (SVP) wurde dabei ohne Gegenkandidatur einstimmig für weitere vier Jahre als Präsident des Zweckverbands und damit auch als Präsident der KVA-Betriebskommission bestätigt. Neuer Verbandsvizepräsident — ein Amt, das gemäss Statuten alle vier Jahre von einer anderen Mitgliedergemeinde wahrgenommen werden muss — ist Beat Husi (CVP, neu), Finanzvorstand in Langnau. Dessen Wahl war ebenfalls unbestritten.

7 Anwärter für 6 Sitze

Zur Kampfausmarchung aber kam es bei der Neubesetzung der KVA-Betriebskommission. Für die nebst dem Präsidium verbleibenden sechs Sitze hatten die Mitgliedergemeinden insgesamt sieben Kandidatinnen oder Kandidaten gemeldet. In der schriftlich durchgeführten Wahl wurde dann Urs Keim (parteilos, bisher), Tiefbau-, Werk- und Sicherheitsvorstand in Rüschlikon mit 16 von 17 möglichen Stimmen und somit mit dem besten Resultat gewählt.

Dahinter folgten: Stadtrat und Werkvorstand Ernst Brupbacher (Bürgerliches Forum Positives Wädenswil, bisher), Wädenswil, Stadträtin und Werkvorsteherin Carmen Marty-Fässler (SP, neu), Adliswil, Werkvorstand Christian Stalder (SVP, bisher), Richterswil, Gesellschaftsvorstand Hanspeter Giger (GLP, neu), Thalwil sowie Tiefbauvorstand Manuel Strickler (SP, neu), Oberrieden.

Das absolute Mehr erreichte zwar auch Langnaus Infrastrukturvorstand Rolf Schatz (GLP, neu). Er schied jedoch als überzählig aus der Wahl. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 13.07.2018, 14:51 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben