Kilchberg

In Kilchberg ist ein zweiter Denner geplant

Auf dem Areal der Lehner Bau- und Immobilien AG eröffnet Denner eine Filiale. Verwaltungsratspräsident Dieter Lehner sieht dadurch die Pläne des Gemeinderats, das Zentrum zu stärken, nicht gefährdet.

Auf dem Grundstück der Lehner Bau- und Immobilien AG soll ein Denner entstehen.

Auf dem Grundstück der Lehner Bau- und Immobilien AG soll ein Denner entstehen. Bild: André Springer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Auf dem Grundstück der Lehner Bau- und Immobilien AG zieht womöglich noch dieses Jahr neues Leben ein. Der Detailhändler Denner hat auf Anfrage bestätigt, dass er auf dem Betriebsareal eine neue Filiale eröffnen will. Die Liegenschaft befindet sich an der Ecke Dorfstrasse/Hochweidstrasse im oberen Ortsteil von Kilchberg.

Dass ein nicht mehr gebrauchtes Betriebsareal nahe der Autobahn vermietet wird, ist an sich nichts Besonderes. Als etwas Besonderes erscheint es aber dann, wenn es einem Unternehmen gehört, dessen Verwaltungsratspräsident, Dieter Lehner (FDP), zugleich Mitglied des Kilchberger Gemeinderates ist. Jenes Gremiums also, das derzeit mit einem Gestaltungsplan und einer vergrösserten Coop-Filiale versucht, das Kilchberger Zentrum beim Bahnhof zu stärken.

Baugesuch eingereicht

Wie Lehner mitteilt, habe die Bauunternehmung Ende vergangenen Jahres ihren Betrieb eingestellt. Lehner Bau- und Immobilien AG bleibe aber nach wie vor bestehen, mit der Änderung, dass sich das Unternehmen neu ausschliesslich der Bauherrenberatung und -vertretung widme. «Aufgrund dieser betrieblichen Veränderung beschäftigen wir uns auch mit einer Neuausrichtung des Lehner-Areals auf der Hochweid», sagt Lehner.

Das bestehende Geschäfts- und Wohnhaus sei in die Jahre gekommen, weshalb eine energetische Gebäudesanierung notwendig geworden sei. «Damit verbunden ist auch eine Umnutzung der ehemaligen Werkhallen der Bauunternehmung neu zu Verkaufs- und Lagerflächen. Das entsprechende Baugesuch haben wir Anfang Februar eingereicht.» Wenn alles nach Plan läuft, geht Lehner davon aus, dass Denner ab diesem Herbst auf 400 Quadratmetern Verkaufsfläche sein Vollsortiment zum Verkauf anbieten kann. «Eine weitere Verkaufsfläche von 200 Quadratmetern ist aktuell noch zur Vermietung offen.»

Für die Firmen, die bereits heute ihre Büros und Lager im bestehenden Geschäfts- und Wohnhaus hätten, ändere sich nichts durch dieses Vorhaben.

Mit Wachstum begründet

Sollte der Detailhändler tatsächlich auf dem Lehner-Areal seine Tore öffnen, wäre dies die zweite Denner-Filiale in Kilchberg. In zehnminütiger Gehdistanz befindet sich bereits ein Denner Express am Tödiweg. Wie Thomas Kaderli, Mediensprecher von Denner, mitteilt, bleibe der fremdgeführte Denner Express auch mit dem zusätzlichen Standort bestehen.

Dass Kilchberg von Detailhändlern nahe der Autobahn profitieren kann, begründet Dieter Lehner mit dem Wachstum. «Kilchberg wächst speziell im oberen Dorf auf dem Zimmerbergrücken mit zahlreichen neuen Wohnüberbauungen.» Zudem sei die Dorfstrasse eine regionale Sammelstrasse mit bestehend hoher Verkehrsfrequenz.

Zentrum sei nicht tangiert

Ein Detailhändler auf seinem Grundstück sieht Lehner als «eine wichtige Erweiterung in der Standortattraktivität für die Bevölkerung» und habe keinerlei Zusammenhang mit der Zentrumsplanung am Bahnhof. «Das Zentrum am Bahnhof hat eine Vielzahl von Läden und Firmen, es ist damit eine völlig andere Dimension.»

Verschiedentlich habe er schon sehr positive Reaktionen aus der Bevölkerung erhalten. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 26.02.2018, 15:39 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben