Horgen

Horgner sagen Ja zu mehr Schulraum

Ein Kindergarten auf der Allmend sowie ein Betreuungspavillon beim Schulhaus Tannenbach können in Horgen gebaut werden. Denn dafür sprach sich das Stimmvolk am Sonntag an der Urne aus.

Das Horgner Stimmvolk sprach sich am Abstimmungssonntag für zwei neue Schulgebäude aus. Der in die Jahre gekommene Kindergarten in der Allmend (hier im Bild) ist eines der beiden Gebäude, die einem Neubau weichen müssen.

Das Horgner Stimmvolk sprach sich am Abstimmungssonntag für zwei neue Schulgebäude aus. Der in die Jahre gekommene Kindergarten in der Allmend (hier im Bild) ist eines der beiden Gebäude, die einem Neubau weichen müssen. Bild: Archivfoto: Moritz Hager

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Zahl der schulpflichtigen Kinder steigt in Horgen. Dies auch, weil seit der Eingemeindung der Gemeinde Hirzel rund 50 Kinder dazugekommen sind. Für die momentan rund 500 Kindergartenkinder muss genügend Platz für zeitgerechten Unterricht geschaffen werden. Deshalb hat der Gemeinderat zwei Ersatzneubauten geplant. Einen Dreifachkindergarten in der Allmend sowie einen Betreuungspavillon beim Schulhaus Tannenbach.

Die Horgner Stimmberechtigten nahmen am Sonntag beide Geschäfte deutlich an der Urne an. Momentan steht oberhalb der Allmendwiese zwischen Wohnblocks ein in die Jahre gekommener Kindergarten, der massive Schäden am Gebäude aufweist. «Die Räumlichkeiten genügen den heutigen Ansprüchen an den Unterricht nicht mehr», heisst es in der Abstimmungsweisung. Bis zum Schuljahr 2020/2021 soll der einstöckige Altbau durch ein neues Gebäude ersetzt werden.

Gleich drei Kindergärten sollen darin Platz finden. Ein behindertengerechter im Erdgeschoss sowie zwei weitere im oberen Stockwerk. Kosten soll der Neubau rund 4,5 Millionen Franken. An der Urne haben sich am Sonntag 5200 Horgner für das Bauprojekt ausgesprochen. Das sind 84,75 Prozent aller eingegangenen Stimmen. 936 Wahlzettel wurden mit einem «Nein» eingeworfen.

Platzproblem noch nicht gelöst

Auch an der Speerstrasse zwischen Primarschulhaus und der Alterssiedlung im Tannenbach soll ein alter Holzpavillon einem Neubau weichen. Momentan ist dort eine Tagesschule untergebracht. Weil der Platz nicht reicht, müssen Betreuungsangebote wie der Mittagstisch in Schulzimmern stattfinden. Diese werden jedoch aufgrund der steigenden Schülerzahlen künftig für den Unterricht gebraucht. Der geplante dreigeschossige Pavillon soll Platz für die steigende Nachfrage nach schulergänzender Betreuung bieten, wie einen Ess-, Bastel- oder Gruppenraum. 5011 der Stimmberechtigten – 81,8 Prozent – legten ein Ja zum Neubau und einem Kredit von 4,4 Millionen Franken in die Urne. 1112 Horgner stimmten dagegen. Beide Geschäfte hatten eine Stimmbeteiligung von rund 47,8 Prozent.

Schulpräsidentin und Gemeinderätin Carla Loretz (parteilos) zeigt sich über den Ausgang der Abstimmung erfreut: «Die neuen Räume werden uns enorm entlasten.» Gerade im Tannenbach sei die Schule froh um mehr Platz. «Auch eine zeitgerechte Infrastruktur ist dringend notwendig», sagt Loretz. Mit den kommenden Neubauten sei das Platzproblem aber noch nicht gelöst. «Die beiden neuen Gebäude sind ein weiterer Schritt in die richtige Richtung», sagt sie. Auch die anderen Schulhäuser müssen überprüft und allenfalls angepasst werden. Die neue Kommission Schulraumplanung hat ihre Arbeit aufgenommen und wird Mitte Dezember eine erste Sitzung abhalten.

Das Resultat der Abstimmung überrascht Carla Loretz nicht. Ein grosser Widerstand zu den Plänen des Gemeinderates hat sich im Vorfeld des Urnengangs keiner gebildet. Einzig zu den Kosten von insgesamt rund 8,9 Millionen Franken gab es leise Kritik. Die FDP Horgen sprach sich zwar für die beiden Kredite aus, fragte sich jedoch, ob in Horgen im Vergleich mit anderen Gemeinden und Kantonen zu teuer gebaut werde. «Für das was wir bekommen, ist der Preis sicher gerechtfertigt», sagt Carla Loretz. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 25.11.2018, 17:11 Uhr

Artikel zum Thema

Der Abstimmungssonntag am Zürichsee im Überblick

Abstimmungen und Wahlen Kilchberg sagt Ja zur umstrittenen Zentrums-Vorlage+++Hauchdünnes Ja zum Kauf von Seegrundstück in Männedorf+++Wädenswil reagiert auf Platzprobleme in der Schule. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!