Wädenswil

Feier für Wädenswiler Sportgrössen

Die Stadt Wädenswil ehrte zum 36. Mal ihre Sportlerinnen und Sportler, die im vergangenen Jahr Spitzenleistungen erbracht hatten. Das abendfüllende Programm bot beste Unterhaltung.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zur Sportlerehrung trafen sich am Samstagabend in der Kulturhalle Glärnisch jene Wädenswiler Athletinnen und Athleten, die 2018 an nationalen oder internationalen Wettkämpfen zu den Medaillengewinnern gehörten.

Stolze Eltern und Bekannte leisteten ihnen Gesellschaft, willkommen hiess sie Roland Fässler, Präsident der Interessengemeinschaft Wädenswiler Sportverein (IWS), dem Patronatsträger des Traditionsanlasses. Die IWS fördert die sportlichen Tätigkeiten in Wädenswil und ist Bindeglied zwischen den Sportvereinen und den städtischen Behörden.

Der Stadtrat beehrte den Anlass denn auch mit grosser Präsenz. Zugegen waren Stadtpräsident Philipp Kutter (CVP), Astrid Furrer (FDP), Alexia Bischof (CVP), Walter Münch (FDP) und Jonas Erni (SP).

Gemeindepräsidentin Beatrice Gmür (SP), die höchste Wädenswilerin, nahm ebenfalls am Ehrentisch Platz. Erni, Stadtrat Sicherheit und Gesundheit, begrüsste die rund 200 Gäste und hielt fest: «Was uns alle hier im Saal verbindet, ist die Begeisterung für den Sport.»

Elitespieler sorgten für Wiederaufstieg

Erni gab das Wort an Regula Späni weiter. Die frühere Sportmoderatorin des Schweizer Fernsehens führte durch den Abend. Die ehemalige Spitzenschwimmerin verwickelte die Preisträger in unterhaltsame Gespräche. Späni bat zuerst die siegreichen Tischtennisspieler des TTC Wädenswil zu sich auf die Bühne.

Deren Aushängeschilder, Filip Karin und Lars Bosch, fehlten allerdings krankheitshalber. Die beiden Elitespieler trugen im Frühjahr 2018 zum Wiederaufstieg in die NLA bei. Geehrt wurde dafür eine Handvoll Juniorinnen und Junioren, die an den Schweizer Nachwuchsmeisterschaften im Einzel oder mit dem Team Medaillen einheimsten.

Vortreffliche Kunstturner

Die wohl wertvollsten Resultate lieferten mit Dominic Tamsel und Tim Randegger zwei Kunstturner aus den Reihen des TV Wädenswil. An den U-18-Europameisterschaften gewann Tamsel am Barren Bronze, Randegger erreichte im Mehrkampf Rang 6. Mit der Schweizer Nationalmannschaft schaute im Teamwettkampf zudem Platz 4 heraus. An den nationalen Titelkämpfen sicherten sie sich gleich mehrere Medaillen.

Zum gelungenen Abend trug ebenso das Unterhaltungsprogramm bei. Der Stäfner Kunstradfahrer Yannick Martens und seine tschechische Partnerin Nicole Frybortova boten auf ihren Spezialvelos eine zirkusreife, an Akrobatik kaum zu übertreffende Vorstellung. Eine Kombination mit Balljonglieren und Breakdance legten die Fussballer Michael Baumann aus Hedingen sowie die Zuger Matthias Bösel und Mauro Wiesendanger hin.

Handball im Mittelpunkt

Viel Beifall heimsten ausserdem zwei Jungsportler ein. Erst waren der siebenjährige Marko Kosanovic und sein zwei Jahre ältere Bruder Marin für ihre Goldmedaillen an den nationalen U-8- und U10-Meisterschaften im Shaolin-Kung-Fu geehrt worden, danach zeigten sie, assistiert von Trainer Fadri Canal, eine tänzerische Kostprobe ihres sportlichen Könnens.

Nachdem mit Squash-Spieler Sergio Orduna und Schwimmer Heinz Wanger von der Sektion Wädenswil der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft (SLRG) zwei rüstige Senioren als Schweizer Meister und sogar Weltmeister ausgezeichnet worden waren, stand der Abend ganz im Zeichen des Handballs.

Kutter überreichte Hanspeter Knabenhans den Wanderpreis für den Sportfunktionär des Jahres. Das Ehrenmitglied des HC Wädenswil leistete jahrelang auf nationaler und internationaler Ebene wertvolle Dienste im Schiedsrichterwesen. Danach betrat das Fanionteam des HC Wädenswil die Bühne. Der Mannschaft gelang der Aufstieg in die Nationalliga B.

(Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 27.01.2019, 18:37 Uhr

Die Ausgezeichneten

TTC Wädenswil: Filip Karin, Lars Posch, Svenja Holzinger, Ursina Stamm, Lukas Ott, Leandro Marcarini, Numa Ulrich, Leo Hegner, Manrico Riesco, Julian Schnyder. TV Wädenswil: Carlo Riesco, Janic Fässler, Quinn Müller, Tim Randegger, Dominic Tamsel. Squash: Sergio Orduna. Shaolin Kung Fu: Marin Kosanovic, Marko Kosanovic. SLRG Wädenswil: Heinz Wanger, Cyril Senften, Björn Manser, Oliver Wanger, Martina Camenzind, Daniela Marty, Flavia Senften, Sandro Wanger, Melanie Köchli. Sportfunktionär des Jahres: Hanspeter Knabenhans. Mannschaft des Jahres: HC Wädenswil. (uz)

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben