Wädenswil

Extragrosse Bühne für Züri West am Arx-en-ciel

Züri West spielen am Samstag am Arx-en-ciel. Für eine Wädenswiler Band ist es eine grosse Ehre, beim Open Air dabei zu sein.

Züri West treten am Open Air Arx-en-ciel in Wädenswil auf. Die Mundartrocker spielen diesen Samstag ab 22 Uhr auf dem Seeplatz.

Züri West treten am Open Air Arx-en-ciel in Wädenswil auf. Die Mundartrocker spielen diesen Samstag ab 22 Uhr auf dem Seeplatz. Bild: zvg/Caspar Martig

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Züri West rocken die Bühne auf dem Wädenswiler Seeplatz am Samstag um 22.00 Uhr. Damit tritt eine der bekanntesten Schweizer Bands am Open Air Arx-en-ciel auf. Die Besucher dürfen auf Hits wie «I schänke dr mis Härz», «Fingt ds Glück eim?» und «Schatteboxe» hoffen.

Dem Organisationsteam von Arx-en-ciel ist mit dieser Besetzung ein grosser Wurf gelungen. Über die Jahre habe man immer wieder probiert, grosse Bands nach Wädenswil zu holen, erklärt Simone Burnand, Mediensprecherin des Veranstalters. Speziell um Aufmerksamkeit gebuhlt habe man aber bei Züri West nicht, sagt sie weiter. Ob das See-Ambiente oder das Alpenpanorama die Berner gelockt hat? Hauptsache ist, dass es geklappt hat. Das Organisationsteam hat sich über die Zusage gefreut. «Wir waren überglücklich. Jetzt ist aber auch ein wenig Nervosität dabei», sagt Burnand.

Grössere Bühne für Züri West

Dass dieses Jahr alles «eine Nummer grösser» sei, macht die Veranstalter ein wenig nervös. Mit Züri West als Gast ist eine grössere Bühne nötig. Sie ist fast doppelt so gross wie in anderen Jahren. Da auch mehr Besucher erwartet werden, fällt das Gelände in diesem Jahr grösser aus. Der Veranstalter rechnet am Samstag mit gut 1000 Zuschauer. Platz habe man für 1200 Personen, sagt Burnand. In den vergangenen Jahren verzeichnete das Open Air 500 bis 700 Besucher.

Die diesjährige Ausgabe erfordert organisatorisches Geschick. Neben Züri West stehen noch drei weitere Bands auf der Bühne. Darunter zwei neunköpfige Formationen. Die rasanten Wechsel mit dem vielen Bandmaterial sind laut Burnand ein «logistisches Kunststück». «Wir sind auf einem guten Weg», versichert sie.

Die Band Count Daisy eröffnet um 18.15 Uhr das diesjährige Arx-en-ciel. Mit ihren Coverinterpretationen bietet sie eine Mischung aus Jazz, Soul und Pop. Einigen Besuchern dürfte die neunköpfige Band schon bekannt sein. Bereits 2016 spielte sie auf dem Seeplatz. Zudem hat die Gruppe ihren Ursprung im Schulhaus Untermosen.

Frontsänger Valentin Ritz freut sich auf das «Heimspiel», vor einem Publikum, das man seit Bandbeginn kenne. Für ihn sei es eine grosse Ehre, für Züri West das Open Air zu eröffnen. «Es fühlt sich surreal an, den eigenen Bandnamen neben Züri West zu sehen», erzählt Ritz.

Markanter Preisaufschlag

Nach Count Daisy übernimmt die Tessiner Band Re:Funk um 19.45 Uhr. Sie bietet Funk gewürzt mit Soul und R & B. Von 0.30 bis 01.30 Uhr spielt das Westschweizer Soulflip Orchestra. Mit ihrer elektronischen Soul-Swing-Kombination schliessen sie das Open Air ab.

Ein Ticket im Vorverkauf kostet dieses Jahr 45 Franken. Mehr als doppelt so viel wie im vergangenen Jahr. Burnand sagt dazu, dass der Preis für das Angebot angemessen sei. Grund für den Preisaufschlag sind der grössere Aufwand für die Infrastruktur, das finanzielle Risiko und natürlich höhere Gagen. Daran stören sich die Besucher offenbar nicht. Gemäss Burnand wurden im Vorverkauf bereits 650 Tickets verkauft. Die Besucherzahlen aus den vergangenen Jahren sind damit schon fast überboten.

Samstag, 7. Juli, ab 18.15 Uhr, Seeplatz, Wädenswil. Weitere Informationen: www.arxenciel.ch. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 06.07.2018, 14:13 Uhr

Artikel zum Thema

Rätoromanischer Rap trifft auf hochdeutschen Pop aus St. Gallen

Wädenswil Zur 15. Austragung hat das Open Air Arx-en-ciel ein Comeback geplant und ein lange schlummerndes Talent auf die Bühne gebeten. Neben Liricas Analas und Panda Lux locken Reggae und Balkan-Sound auf den Seeplatz. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!