Horgen

Erpressung unter Schülern fördert zahlreiche Straftaten ans Licht

Die Kantonspolizei hat sechs Schüler und einen Erwachsenen verhaftet, die im Bezirk Horgen Straftaten verübten. Dazu gehören unter anderem Einbrüche, ein Erpressungsversuch und Fahrzeugdiebstähle. Die meisten Delikte wurden in Horgen verübt.

Von einem Erpressungsversuch, zu einer Fahrzeugentwendung und einer Widerhandlung gegen das Waffengesetz: Durch Ermittlungen gegen einen 16-jährigen Serben aus dem Bezirk Horgen konnten zahlreiche Straftaten ans Licht gebracht werden.

Von einem Erpressungsversuch, zu einer Fahrzeugentwendung und einer Widerhandlung gegen das Waffengesetz: Durch Ermittlungen gegen einen 16-jährigen Serben aus dem Bezirk Horgen konnten zahlreiche Straftaten ans Licht gebracht werden. Bild: Symbolbild/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Erpressung unter Schülern brachte den Stein ins Rollen: Die Kantonspolizei Zürich hat im Juli 2017 nach einem Erpressungsversuch mit Ermittlungen begonnen und diverse Delikte aufgedeckt. Wie die Kantonspolizei mitteilt, hat sie sechs Jugendliche und einen 18-jährigen Erwachsenen verhaftet. Gegen sie wurden mehrere Strafverfahren eröffnet.Die Ermittlungen nach dem Erpressungsversuch führten die Kantonspolizei zunächst zu einem 16-jährigen Serben. Sie entdeckte, dass dieser ausserdem für einen Einbruchdiebstahl und eine Fahrzeugentwendung in Frage kommen könnte.

Bei der Verhaftung des Jugendlichen und den folgenden Befragungen gab der 16-Jährige zu, ein Fahrzeug entwendet und damit eine Strolchenfahrt unternommen zu haben. Weitere Abklärungen zeigten, dass er dabei einen Komplizen gehabt haben musste und dass dieser bei der Fahrt aus dem Fahrzeug heraus mit einer CO2-Waffe auf einen Passanten geschossen, diesen aber verfehlt hatte.

Ergiebige Ermittlungen

Wie aus der Mitteilung der Kantonspolizei hervorgeht, war dieser Komplize, ein 16-jähriger Schweizer, am Diebstahl eines weiteren Fahrzeugs sowie an zwei Einbruchdiebstählen beteiligt. Ausserdem entdeckte die Polizei Hinweise auf einen weiteren mutmasslichen Mittäter. Dieser konnte kurz darauf ebenfalls identifiziert werden – es handelt sich bei ihm um einen 17-jährigen Schweizer. Im Zug weiterer Abklärungen konnte die Kapo zusätzliche Straftaten mit noch mehr Beschuldigten aufdecken.

Die Liste der aufgeklärten Straftaten ist lang: Fünf Einbruchdiebstähle, eine Hehlerei, zwei Fahrzeugentwendungen, drei Strolchenfahrten, ein Verkehrsunfall sowie diverse Verstösse gegen das Verkehrsgesetz mit einem Fluchtfahrzeug. Des Weiteren legt die Polizei den Verhafteten einen Erpressungsversuch, zwei Verstösse gegen das Betäubungsmittelgesetz, eine Widerhandlung gegen das Waffengesetz sowie eine versuchte Körperverletzung zur Last. An den Delikten waren sieben Personen, darunter sechs Jugendliche und ein 18-jähriger Erwachsener beteiligt.

Tatort Horgen

Die meisten Delikte wurden laut Auskunft der Kapo-Mediensprecherin Rebecca Tilen in Horgen verübt. Die einschlägig bekannte Jugendbande «Zone 51» war laut Tilen bei den genannten Straftaten jedoch nicht involviert.

Die Schulleiter der Berufswahlschule Horgen sowie der Sekundarschule Horgen haben laut eigenen Angaben keine Kenntnisse über Strafverfahren, die gegen ihre Schüler laufen. Schulleiter Urs Keller will jedoch nicht ausschliessen, dass es sich bei den verhafteten Jugendliche um ehemalige Sekschüler handelt. Die Polizei habe vor einiger Zeit des öfteren Schüler zu Einvernahmen mitgenommen. (rau/past)

Erstellt: 08.01.2018, 15:29 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare