Richterswil

Aus dem Bahnhof wird ein Ladenlokal

Ende Dezember schliesst der Billetschalter am Bahnhof Richterswil endgültig. Die Bundesbahnen planen die Zeit danach und wollen das Bahnhofsgebäude vermieten. Allzu kreativ können die Nachmieter aber mit den Räumlichkeiten nicht umgehen: Der Bahnhof ist denkmalgeschützt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Für viele Pendler erfüllt der Bahnhof Richterswil einfach seinen Zweck: Es fahren Züge. Für Bauhistoriker ist der Bahnhof Richterswil aber ein besonderes Bijou. Das 1876 gebaute Gebäude ist der älteste erhaltene Bahnhof der linksufrigen Zürichseebahn. Nach 142 Jahren wird am 28. Dezember in Richterswil letztmals ein Billett verkauft.

Die SBB schliessen den Bahnschalter und wollen die Räumlichkeiten danach weitervermieten. Seit kurzem bieten die SBB die historischen 168 Quadratmeter auf dem Immobilienmarkt an. Vorzugsweise wünsche man sich einen Verkaufsladen zum Beispiel eine Apotheke oder einen Anbieter aus dem Bereich Gesundheit oder Soziales, heisst es im Mietdossier. Denkbar wäre aber auch ein Büro. Die mietbare Fläche – welche neben der Schalterhalle, und dem Wartsaal auch einen Gepäckraum und einen Bürobereich aufweist – wird frühestens ab März 2019 im Rohbau übergeben.

Der neue Mieter steht allerdings vor einer Herausforderung. Denn das Bahnhofsgebäude ist – ebenso wie das ehemalige WC-Gebäude und der Güterschuppen – denkmalgeschützt. Änderungen sowohl innen als auch aussen, sind laut den SBB «nur minim möglich und müssen mit der kantonalen Denkmalpflege abgesprochen werden.»

Nicht ohne Grund ist der Bahnhof Richterswil ein Zeitzeuge. Das vom Architekten Heinrich Gmelin entworfene «Stationsgebäude II.Classe» ist der damalige Standard-Bahnhof der «Nord-Ost-Bahn». Das gleiche Modell wurde im 19. Jahrhundert auch in Wädenswil gebaut. Besonders charakteristisch sind die Schmideisengeländer und Gusseisensäulen, welche die damaligen «Sommerwartesäle» markieren, wie es in der Ortschronik heisst.

Kein Gastrobetrieb

Der Denkmalschutz des aussergewöhnlichen Bahnhofs ist denn auch der Grund, weshalb die SBB nicht in erster Linie auf einen Gastrobetrieb im Bahnhof setzen: «Die Installation einer Lüftung müsste mit dem Denkmalschutz eingehend besprochen werden», sagt Mediensprecher Christian Ginsig. Die SBB sei deshalb in dieser Hinsicht zurückhaltend vorgegangen bei der Ausschreibung. «Wir sind aber offen, was die Nutzung betrifft.»

Auch die Gemeinde Richterswil selbst hofft, dass der Bahnhof auch ohne Billettschalter ein Treffpunkt bleibt: «Ich wünsche mir einen Ort mit Leben», sagt der Gemeindepräsident Marcel Tanner (FDP). Der Bahnhof sei ein zentraler Ort mit viel Publikumsverkehr. Die SBB rechnen mit rund 4600 Passanten täglich.

Wie hoch die Mietkosten des Ladenlokals sein werden, können die SBB derzeit noch nicht sagen. Der Mietzins werde anhand der künftigen Nutzung festgelegt. Die Wohnungsmieter im ersten Stock sind von den Veränderungen im Erdgeschoss nicht tangiert. Für das Ladenlokal sind bei den SBB bereits mehrere Bewerbungen eingegangen. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 19.12.2018, 13:35 Uhr

Richterswil

Weitere Lokale zu vermieten

Im Richterswiler Dorfkern suchen noch zwei weitere Liegenschaften an prominenter Lage Mieter. Ausgeschrieben auf dem Immobilienportal Homegate ist die ehemalige Filiale der Zürcher Kantonalbank an der Schützengass 11, in unmittelbarer Nähe zu den beiden Lebensmittelläden Migros und Dubach. Die Immobilienfirma preist das knapp 230 Quadratmeter grosse Lokal als «Praxisfläche» an. Mietbeginn ist nach Vereinbarung.

Quasi auf der anderen Seite der Migros-Filiale steht an der Dorfstrasse ebenfalls ein Ladenlokal – mit 280 Quadratmetern – zur Vermietung. Im Haus mit der Nummer 9 ist derzeit die Kindertagesstätte Panda Kids zuhause, bis 2013 bot dort das Sportfachgeschäft Sportis seine Waren an. Sportis zog in der Zwischenzeit nach Samstagern um, die Kindertagesstätte Panda Kids bezieht gemäss ihrer Webseite im Frühjahr 2019 neue Räumlichkeiten an der Schwyzerstrasse Richtung Wollerau. Die Kindertagesstätte wird damit Teil des Wohnprojekts «Wohnen Plus» der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Richterswil. (ckn)

Artikel zum Thema

Mit Pflästerlipolitik will Gemeinde den Erhalt der Remise sichern

Richterswil Lange wurde versucht die alte Lokremise beim Seebad in ein attraktives Gebäude zu verwandeln. Nun versucht die Gemeinde mit Notmassnahmen die Remise vor dem Zerfall zu retten. Mehr...

Richterswil wappnet sich gegen Schliessung der Postfiliale

Richterswil Die Stimmbürger entscheiden an der Gemeindeversammlung im Dezember über einen Gestaltungsplan, der Einfluss auf die Zukunft der Poststelle haben könnte. Mehr...

Das Leben in Richterswil anno dazumal

Video Ein Blick in längst vergangene Richterswiler Zeiten: Hans Peter Treichlers neuster Film zeigt das Leben in Richterswil aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben