Oberrieden

Anwohner rekurriert gegen Überbauung mit 48 Wohnungen

Gegen die Baubewilligung für die Überbauung des Büelhalden-Areals in Oberrieden ist ein Rekurs eingegangen.

Noch stehen auf dem Büelhalden-Areal die Baugespanne. Dereinst sollen hier drei Gebäude mit 48 Wohnungen stehen.

Noch stehen auf dem Büelhalden-Areal die Baugespanne. Dereinst sollen hier drei Gebäude mit 48 Wohnungen stehen. Bild: Patrick Gutenberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Oberrieden fehlt es an bezahlbarem Wohnraum. Deshalb sollen auf dem gemeindeeigenen Büehlhalden-Areal zwischen der Alten Landstrasse und der Büelhaldenstrasse Wohnungen entstehen, die sowohl für Familien, als auch für rüstige Senioren geeignet sind. Weil die Gemeinde das 20 Millionen Franken teure Vorhaben nicht selber umsetzen will, hat sie das Land für 60 Jahre an die Baugenossenschaft Zurlinden (BGZ) abgetreten. Der Entscheid wurde von der Gemeindeversammlung im Dezember 2018 abgesegnet.

So sollen die Wohnungen dereinst aussehen. Visualisierung: PD.

Das von der Architektengemeinschaft Jacob Steib Architekten / Horisberger Wagen Architekten und Schmid Architekten entworfene Bauprojekt befindet sich im Rahmen der örtlichen Bauvorschriften, weshalb kein Gestaltungsplan nötig ist. Letzten Sommer lag das Baugesuch öffentlich auf. Die Baubewilligung wurde im Dezember letzten Jahres erteilt, sie ist aber noch nicht rechtskräftig. Bis Ende Januar lief die Rekursfrist. Wie Hochbauvorsteher Jean-Luc Meier (FDP) sagt, ist ein Rekurs eingegangen.

Familiengärten neu angelegt

«Bei dem Rekurrenten handelt es sich um einen Anwohner», sagt er. Dies bestätigt auch BGZ-Geschäftsführer Jan Baumgartner. Der Rekurs werde derzeit bearbeitet. «Wir sind mit dem Anwohner in Kontakt und gehen davon aus, dass wir uns gütlich einigen», sagt Baumgartner. Ursprünglich plante die BGZ, Anfang 2020 mit den Bauarbeiten zu beginnen. Bis im Sommer 2022 sollten die Wohnungen bezugsbereit sein. Ob und inwiefern sich der eingegangene Rekurs sich auf diese Pläne auswirkt, lässt Baumgartner offen. Ebenso was Gegenstand des Rekurses ist

Hier soll die Überbauung zu stehen kommen

Auf dem 7200 Quadratmeter grossen Areal sind drei Gebäude mit total 48 Wohnungen geplant. Wegen des Lärms sind die Häuser gegen die Alte Landstrasse hin schmal und werden gegen hinten breiter. Der Mietpreis für eine Wohnung mit dreieinhalb Zimmern soll sich zwischen 1700 Franken und 2000 Franken bewegen. Wegen des Bauprojekts mussten die Mitglieder des Vereins für Familiengärten ihre angestammte Grünfläche verlassen. Die Gärten wurden inzwischen bergwärts verschoben und oberhalb des Büelhaldenwegs neu angelegt.





Erstellt: 07.02.2020, 16:17 Uhr

Artikel zum Thema

Neue Mieter können erst 2021 in die Siedlung Büelhalden einziehen

Oberrieden Die Gemeinde ist mit ihrem Wohnprojekt Büelhalden einen Schritt weiter. An der Gemeindeversammlung im Juni 2017 kommt ein Vorprojekt zur Abstimmung. Mehr...

Oberrieden präsentiert Siegerprojekt für günstigen Wohnraum

Oberrieden Grosses Interesse fand die Info-Veranstaltung zum aktuellen Stand des Wohnbauprojekts auf dem Büelhalden­areal. Gut 150 Personen liessen sich am Mittwoch über Architektur, Mietzinse und Baufahrplan informieren. Mehr...

Notariat verlangt Anpassungen an Baurechtsvertrag

Oberrieden Der Baurechtsvertrag der Gemeinde Oberrieden mit der Baugenossenschaft Zurlinden zum Projekt Büelhalden hätte im September der Gemeindeversammlung vorgelegt werden sollen. Wegen des Notariats reicht das nun nicht. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben