Zum Hauptinhalt springen

6,6 Kilometer Seekabel müssen erneuert werden

Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich wollen die Stromkabel, welche zwischen Wädenswil und Männedorf im See verlegt sind, ersetzen. Dabei muss vieles beachtet werden.

Schon 2017 musste die EKZ ein Hochspannungskabel aus dem See bergen.
Schon 2017 musste die EKZ ein Hochspannungskabel aus dem See bergen.
Manuela Matt
Das Kabel wog damals satte 81 Tonnen und...
Das Kabel wog damals satte 81 Tonnen und...
Manuela Matt
Das Relikt der Elektrizitätsgeschichte wurde dann zerschnitten und schliesslich fachgerecht entsorgt.
Das Relikt der Elektrizitätsgeschichte wurde dann zerschnitten und schliesslich fachgerecht entsorgt.
Manuela Matt
1 / 10

Seit 1940 liegen sie auf dem Grund des Zürichsees zwischen Wädenswil und Männedorf: zwei je 3300 Meter lange und 48 Tonnen schwere Mittelspannungskabel der Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ). Bis heute sind die beiden Seekabel West und Ost in Betrieb.Von der Trafostation Seeweg in Wädenswil unterqueren die Kabel die Halbinsel Giessen und verlaufen unter dem Kiesplatz des Seeclubs in den See. Um zu verhindern, dass sich die Kabel überkreuzen, wurden sie mit einem Abstand von circa 100 Metern zueinander verlegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.