Zum Hauptinhalt springen

Fussball 3. LigaZollikon lässt Herrliberger und Meilemer jubeln

Herrliberg erobert Tabellenspitze. +++ Kilchberg-Rüschlikon verteidigt Tabellenspitze.

LIVE TICKER BEENDET

Zollikon lässt Herrliberger und Meilemer jubeln
Joel Fuchs, Zollikons Torschütze in Pfäffikon, drückt ab.
Joel Fuchs, Zollikons Torschütze in Pfäffikon, drückt ab.
Foto: André Springer

Überraschend hat die junge Zolliker Mannschaft bei Aufstiegsanwärter Pfäffikon im siebten Meisterschaftsspiel in dieser Saison den ersten Punkt geholt. Trotzdem konnte sich Trainer Tomas Hermida und seine Akteure nach dem Schlusspfiff nicht richtig freuen. Denn Pfäffikon konnte in der 88. Minute noch ausgleichen. «Der Ärger überwiegt. Gut. Ein bisschen Freude ist schon da, wegen der guten Leistung», hielt der Coach nach dem Schlusspfiff fest. Gross war dafür die Freude bei den Pfäffiker Konkurrenten um den Aufstieg, Herrliberg und Meilen.

Der punktelose Tabellenletzte Zollikon ist mit der Absicht ins Oberland gereist, beim Favoriten gar die volle Punkteausbeute zu holen. «Bei unserer schlechten Tabellen- und Punktekonstellation brauchen wir drei Punkte», begründet Hermida, der in Pfäffikon als rechter Innenverteidiger selber mitgespielt hat.

Spielerisch hat dem Teamverantwortlichen in Pfäffikon viel an seiner jungen Mannschaft gefallen. «Unsere Ordnung und Kampfbereitschaft über die 90 Minuten waren sehr gut. Wir hatten eine gute Mischung von sauber hinten stehen, Pressing und Bälle erobern», zählte er auf.

Am kommenden Sonntag um 13.30 Uhr gastiert der Tabellenvorletzte Weisslingen in Zollikon. «Ich bin mir sicher, dass den Spielern bewusst ist, wie wichtig diese Sechspunktepartie ist. Wir werden uns nicht zurücklehnen, im Gegenteil. Wir werden wieder alles geben.»

Pfäffikon - Zollikon 1:1 (0:0). Tore: 60. Fuchs 0:1. 88. Freuler 1:1. – Bemerkung: 75. Lattenschuss Pfäffikon.

Kilchberg-Rüschlikon verteidigt Tabellenspitze

Mit 4:2 schlug Kilchberg-Rüschlikon in der Gruppe 1 zu Hause den bescheidenen Drittligisten Affoltern am Albis 2. Nach 55 Minuten führte der Seeklub mit 4:0.

Trainer Davide Molinaro war nicht nur über den Sieg glücklich, sondern auch über die Tatsache, dass sein Team keine gelber Karte kassiert hat (Molinaro: «die können Ende Saison sehr wichtig sein») und sich keiner seiner Akteure verletzt hat. «Unser Kader gegen Affoltern war knapp, da macht man sich schon seine Gedanken», führte der Trainer aus.

Das Vorrundenrestprogramm der Kilchberg-Rüschliker ist anspruchsvoll. Zuerst geht es zu Albisrieden, dem neuen Klub von Trainer Rainer Bieli. Danach warten Freienbach 2, Lachen/Altendorf 2 und Thalwil, alles Verfolger von Kilchberg-Rüschlikon. Davide Molinaro beunruhigt das schwierige Schlussprogramm nicht. «Wir müssen konzentriert arbeiten, um unser Potenzial abrufen zu können, das ist wichtig für uns», sagt er in bestimmtem Ton.

Kilchberg-Rüschlikon - Affoltern a/A 4:2 (2:0). Tore: 22. Aliaj 1:0. 26. Traxler (Penalty) 2:0. 52. Jankovska 3:0. 55. Jankovska 4:0. 56. Shala 4:1. 89. Angelillo 4:2.

Herrliberg erobert Tabellenspitze

Weil die Partie Meilen gegen Stäfa verschoben werden musste, wussten die Herrliberger, dass sie bereits mit einem Unentschieden im Heimspiel gegen Hinwil die Tabellenspitze der Gruppe 6 erklimmen würden.

Entsprechend motiviert ging das Team von Trainer Beni Benz in die Partie. Bereits in der ersten Spielminute hatte Kevin Vizner eine Möglichkeit zur Führung. Doch sein Schuss flog knapp am Tor vorbei. Torjubel aber ertönte wenige Sekunden später. Jan Abplanalp versenkt einen Pass von Robin Buri aus kurzer Distanz zum 1:0. Buri hätte in der 11. Minute gar auf 2:0 erhöhen können.

In der 18. Minute kamen die Oberländer erstmals gefährlich vor das Herrliberger Tor. Doch Goalie Michael Lichtin und Abplanalp verhinderten den Ausgleich mit vereinten Kräften. Vor der Pause hatten beide Teams noch Möglichkeiten.

Hinwil gab sich auch nach dem Seitenwechsel nicht geschlagen. In der 50. Minute musste erneut Lichtin eingreifen. In der 65. Minute bescherte ein Eigentor Herrliberg das 2:0. In der 74. Minute gelang dem eingewechselten Yannick Schuhmacher mit einem Sonntagsschuss aus 30 m das 3:0. Danach erhöhte der Seeklub noch auf 5:0. obwohl Schuhmacher in der 86. Minute nur den Pfosten traf.

Mit einem Spiel und drei Punkten mehr auf Meilen ziert Herrliberg nun die Tabellenspitze. Als Belohnung kann das Team am kommenden Sonntag um 15 Uhr nun das Prestigeduell in Stäfa bestreiten.

Herrliberg - Hinwil 5:0 (1:0). Tore: 2. Abplanalp 1:0. 65. Eigentor 2:0. 74. Schuhmacher 3:0 83. Vizner 4:0. 90. Daull 5:0. – Bemerkung: 86. Pfostenschuss Schuhmacher (M).

Beginn des Live Tickers