Zum Hauptinhalt springen

Ex-Junkie aus AdliswilHeroin hat ihn fast umgebracht

Kokain und Heroin haben Roger Bossardts Leben jahrelang bestimmt. Doch der Adliswiler hat den Ausstieg geschafft. Nun will er ein Vorbild sein.

Roger Bossardt arbeitet heute beim Sozialen Netz Bezirk Horgen (SNH) im Bereich Gartenunterhalt.
Roger Bossardt arbeitet heute beim Sozialen Netz Bezirk Horgen (SNH) im Bereich Gartenunterhalt.
Foto: Moritz Hager

Roger Bossardt, eben 49-jährig geworden, scheint jünger, als er ist. Er ist hager, wirkt sportlich und beginnt bei unserem Treffen schnell von seiner Suchtkarriere zu erzählen: Jahrelang hätten ihn zuerst Kokain, später Heroin und andere Drogen-Cocktails in Schach gehalten. Aussenstehende könnten sich die damalige Welt beim «Nödele» auf dem Zürcher Platzspitz schlicht nicht vorstellen.

Er erzählt von der Jagd nach dem nächsten Kick, von den Kontakten mit Dealern, von Auseinandersetzungen mit der Polizei und der Kriminalität, um das Geld für die Drogen zu beschaffen. Bossardt erlebte Junkies, die neben ihm an einer Überdosis starben. Wer einmal so weit in den Drogensumpf abgesunken ist wie Roger Bossardt, der «kommt nicht so schnell wieder davon los».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.