Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ungemach in der TemporärbrancheHappige Vorwürfe gegen Swissstaffing

Sollte sich der Verdacht der Veruntreuung bei Swissstaffing erhärten, wären davon auch Temporärangestellte betroffen. Die Deliktsumme soll mehrheitlich aus Lohnabgaben stammen. Temporärbeschäftigte auf dem Bau.
1 / 1

So sollen die Gelder geflossen sein

«Ich habe die Verantwortlichen bereits 2017 auf die Unregelmässigkeiten aufmerksam gemacht.»

Ehemaliger Mitarbeiter von Swissstaffing

Geld stammt wohl aus Berufsbeiträgen

7 Kommentare
Sortieren nach:
    Sandro De Pellegrin

    Bin nun gespannt ob die Medien auch darüber berichten, dass nach einer Untersuchung durch die Staatsanwaltschaft alle Vorwürfe fallen gelassen wurden. Wie überall gibt es auch in unserer Branche "Schwarze Schafe", aber swissstaffing und die angeschlossenen Mitglieder bekennen sich zu einer ethisch korrekten und einwandfreien Arbeit. Der AVE GAV Personalverleih und die regelmässigen SQS-Qualitäts-Audit setzten höchste Standards für unsere Branche (unteranderem einen höheren minimal Std.-Lohn (z.B. über 31.-/h für gelernte in ZH) als in vielen Branchen ohne GAV bezahlt werden).