Zum Hauptinhalt springen

Houstons Polizeichef vs. Trump«Halten Sie den Mund, Mister President»

In einem TV-Interview nimmt der Polizeichef einer texanischen Stadt Stellung zu den Ausschreitungen in den USA. Dabei kritisiert er den US-Präsidenten aufs Schärfste.

Verärgert über die Politik des Präsidenten: Houstons Polizeichef sagt in einem TV-Interview deutliche Worte. (Video: CNN)

Donald Trump hatte die Gouverneure der Bundesstaaten aufgefordert, härter gegen die Demonstranten vorzugehen. Die Polizei müsse dominieren und Stärke zeigen, forderte der US-Präsident in einer Telefonkonferenz, die wegen den Ausschreitungen in den amerikanischen Städten einberaumt worden war.

Nach dieser Aufforderung aus dem Weissen Haus hat ein Polizeichef reagiert und Trump scharf kritisiert. In einem Interview mit «CNN» wurde Houstons oberster Polizist Art Acevedo gebeten, seine Sicht der Lage darzustellen.

Die TV-Journalistin Christiane Amanpour las ihm die Zitate von Trump vor. Darauf antwortete der oberste Polizist der texanischen Stadt: «Lassen Sie mich als Vertreter der Polizeichefs dieses Landes dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika Folgendes sagen: Bitte Mister President, wenn Sie nichts Konstruktives zu sagen haben, halten Sie den Mund.» Es gehe nicht darum, zu dominieren, sondern Mitgefühl zu zeigen. «Wir müssen die Herzen der Menschen gewinnen.»

Acevedo fügte bei, dass Trump mit seiner Ignoranz alles in Frage stellen würde. «Egal, ob man für ihn ist oder nicht, er ist unser Präsident. Und nun soll er sich auch so verhalten.» Es sei nicht Hollywood, sondern das reale Leben.

Der hohe Polizeibeamte betrieb indirekt noch Wahlkampf, als er sagte, man solle die Worte des Präsidenten zu ignorieren und stattdessen zusammenzustehen. «Helft uns. Marschiert weiter friedlich gegen all das, was in unserem Land schief läuft und erhebt eure Stimme. Denn vor allem an der Urne könnt ihr gegen die Ungerechtigkeit in unserem Land kämpfen.»