Zum Hauptinhalt springen

Grundeinkommen: Nur noch wenige Stunden bleiben

Es wird wohl doch nichts mit dem Versuch des Grundeinkommens in Rheinau. Am Dienstag um 14:26 Uhr endet die Sammelfrist für das Projekt «Dorf testet Zukunft». Und es fehlen noch immer sechs Millionen Franken.

Da herrschte noch Aufbruchstimmung: Rebecca Panian (links) und Reda El Arabi vom Projekt «Dorf testet Zukunft» informierten am 30. August die Rheinauerinnen und Rheinauer
Da herrschte noch Aufbruchstimmung: Rebecca Panian (links) und Reda El Arabi vom Projekt «Dorf testet Zukunft» informierten am 30. August die Rheinauerinnen und Rheinauer
Enzo Lopardo

Die Uhr zählt retour. Nur noch 25 Stunden läuft das Crowdfunding für das Projekt «Dorf testet Zukunft». Dieses hätte in der Gemeinde Rheinau für ein Jahr ein Grundeinkommen für alle eingeführt. Doch das nötige Geld fehlt. Höchstwahrscheinlich. Denn noch läuft ja die Sammelfrist. Aber heute Montagmittag waren auf der Sammelplattform «We make it» erst 150’696 Franken eingegangen. In den letzten Tagen sind immerhin nochmals ein paar Tausend Franken dazugekommen. Benötigt werden aber über 6,1 Millionen.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

«Es ist fertig, wenn es fertig ist», sagt Rebecca Panian, Regisseurin und Initiantin des Projekts auf Anfrage. Ob es doch noch zur Rettung in letzter Sekunde kommt? Panian verweist auf eine Medienmitteilung, die morgen Dienstag verschickt werde. Erst um 14:26 läuft die Sammelfrist ab. Doch sie würde wohl hoffnungsvoller tönen, hätte sich ein grosser Geldspender angemeldet. Wie zum Beispiel Multimilliardär Elon Musk oder Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, welche die Initianten via Twitter kürzlich noch um Unterstützung angefragt hatten.

«Kein Weltuntergang»

Panian erklärt, das Projekt habe bereits jetzt viel ausgelöst: «Wenn das Crowdfunding nun nicht erfolgreich sein sollte, wäre das kein Weltuntergang.» Man habe bereits sehr viel erreicht, für Diskussionsstoff gesorgt. Und offenbar soll das Projekt morgen – auch wenn das Geld fehlt – noch nicht ganz zu Ende sein. Doch auch dazu will Panian jetzt noch nichts sagen. Denn eben: Die Sammelfrist läuft noch. Fortsetzung folgt, morgen um 14:26 Uhr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch