Nationalrat

Gleich zwei Botschafter erweisen Gugger die Ehre

Nik Gugger hat bei seiner Vereidigung zum Nationalrat hohe Gäste: Der israelische und der indische Botschafter begleiten den EVP-Politiker – als Zeichen der internationalen Freundschaft.

Nik Gugger (Mitte) mit dem indischen Botschafter Sibi George (links) und dem israelischen Botschafter Jacob Keidar vor dem Bundeshaus.

Nik Gugger (Mitte) mit dem indischen Botschafter Sibi George (links) und dem israelischen Botschafter Jacob Keidar vor dem Bundeshaus. Bild: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit der Wintersession startet Nationalrat Nik Gugger in seine zweite Legislatur. Am Montag wurde der EVP-Politiker gemeinsam mit den anderen Parlamentarierinnen und Parlamentariern vereidigt. Ihm wurde eine besondere Ehre zuteil. Bei seiner Vereidigung waren gleich zwei Botschafter dabei: der israelische, Jacob Keidar, und der indische, Sibi George. «Das ist für mich eine riesige Ehre. Dass gleich zwei Botschafter extra für einen Parlamentarier kommen, ist einzigartig», sagt Gugger.

Indische Wurzeln, israelische Verwandte

Der indische Botschafter war schon bei Guggers Vereidigung vor zwei Jahren dabei, als er für die langjährige EVP-Nationalrätin Maja Ingold nachrückte. «Sibi George gratulierte mir zu meinem guten Wahlresultat. Als Ehrerweisung wollte er mich gerne wieder unterstützen», sagt Gugger. Anlässlich der 70-jährigen Freundschaft zwischen der Schweiz und Indien gründete der Winterthurer EVP-Nationalrat letztes Jahr die Parlamentarische Gruppe «Schweiz – Indien». Der 49-Jährige wurde in Indien geboren und dort von einem Schweizer Ehepaar adoptiert. Im Alter von vier Jahren kam er in die Schweiz.

Auch zu Israel hat Gugger einen familiären Bezug. Seine Tante wohnt dort und sein Cousin ist israelischer Kampfpilot. Erst diesen Sommer war Gugger zusammen mit seinem Cousin zu Gast an einem Themenabend zur Beziehung zwischen der Schweiz, Indien und Israel. Kürzlich wurde er vom israelischen Botschafter Jacob Keidar an einem Weihnachtsanlass darauf angesprochen. Als dieser hörte, dass sein indischer Kollege am Montag bei der Vereidigung ebenfalls dabei sein werde, habe er gleich zugesagt. «Mir war lange gar nicht bewusst, welch enge Freundschaft die beiden Länder pflegen», sagt der EVP-Mann. Mit der Einladung will Gugger auch ein Zeichen setzen für die enge Verbindung zwischen Israel, Indien und der Schweiz, «für den gegenseitigen Respekt – privat und zwischen den Ländern».

Erstellt: 02.12.2019, 16:00 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!