Zum Hauptinhalt springen

Jubiläum in StäfaGezielt Entwicklungshilfe leisten

Vor 50 Jahren wurde die Ökumenische Arbeitsgruppe für Entwicklungshilfe Stäfa/Ürikon gegründet. Unterstützt werden unter anderem Projekte in Laos und Kenia.

Prägen die  Ökumenische Arbeitsgruppe für Entwicklungshilfe Stäfa/Ürikon: Leiterin Monika Hänggi (links) und ihre Vorgängerin Margrit Niederhauser.
Prägen die Ökumenische Arbeitsgruppe für Entwicklungshilfe Stäfa/Ürikon: Leiterin Monika Hänggi (links) und ihre Vorgängerin Margrit Niederhauser.
Foto: Sabine Rock

50 Jahre ist es her, dass sechs Männer aus Stäfa und Ürikon sich dazu entschlossen, mit Geldern der beiden Kirchgemeinden und eigenen Fundraising-Anlässen ausgewählte Hilfsprojekte in der Dritten Welt zu unterstützen. Heute spendet die Ökumenische Arbeitsgruppe für Entwicklungshilfe Stäfa/Ürikon jährlich über 130’000 Franken im Namen der katholischen und der reformierten Kirche an mehr als zehn verschiedene Projekte, die meist in Asien, Afrika und Südamerika beheimatet sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.