Zum Hauptinhalt springen

Regierungsrat Mario Fehr «Gemeinsam für den Sport in Stäfa»

Regierungsrat und Sportminister Mario Fehr (SP, Adliswil) begründet am Beispiel des Handballclubs Stäfa die Soforthilfe des Kantons.

Der für den Sport zuständige Regierungsrat Mario Fehr ist froh, dass die Unterstützung des Kantons in Stäfa vom Gemeinderat mitgetragen wird.
Der für den Sport zuständige Regierungsrat Mario Fehr ist froh, dass die Unterstützung des Kantons in Stäfa vom Gemeinderat mitgetragen wird.
Foto: Tamedia AG

2 Millionen Franken Soforthilfe für den Sport im Kanton Zürich: Warum sind dem Kanton Sportvereine so viel wert?

Sport ist sehr wichtig. Das merkt man gerade in diesen Tagen. Jetzt ist es speziell wichtig, sich zu bewegen – auch im Freien, aber immer unter Einhaltung der Abstandsregeln. Und natürlich besitzt der Sport gesellschaftlich eine herausragende Bedeutung: Er trägt zum Zusammenhalt und zum persönlichen Wohlbefinden jedes Einzelnen bei. Damit die Corona-Krise die Vereinsstrukturen nicht zerstört, unterstützen wir jetzt die Sportvereine und Sportverbände.

Mussten Sie im Regierungsrat um diesen Betrag kämpfen?

Um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu sichern, unterstützen wir in diesen für alle schwierigen Tagen Wirtschaft, Gewerbe, Kultur und eben auch den Sport.

50’000 Franken für den Handballclub Stäfa: Ist das der bisher meistbegünstigte Verein?

Es ist einer der grösseren Beträge, aber nicht der grösste. Bisher sind über 50 Gesuche eingegangen. Sie werden laufend geprüft. Wir helfen unbürokratisch.

Hat die spontane Mithilfe der Gemeinde geholfen, dass der Kanton so tief in die Schatulle greift?

Es ist ganz im Sinne unserer Soforthilfe, dass sich auch die Gemeinde und Private an der Unterstützung ihres Sportvereins beteiligen. Der Stäfner Gemeinderat hat seinen Teil beigetragen, nun hoffe ich auf das Mitziehen der Stäfnerinnen und Stäfner, denen ihr Handballclub sicher am Herzen liegt.

«Ich hoffe auf das Mitziehen der Stäfnerinnen und Stäfner, denen ihr Handballclub sicher am Herzen liegt.»

Mario Fehr, Regierungsrat

Was verbindet Sie mit Stäfa?

Mit dem wunderschönen Stäfa verbindet mich viel. So nehme ich jedes Jahr am Militärvelorennen teil. Im Herbst werde ich am 125-Jahr-Jubiläum des FC Stäfa dabei sein und am Herbstfest die Eröffnungsrede halten. Ich bin sehr froh, dass wir jetzt gemeinsam mit Gemeindepräsident Christian Haltner in so kurzer Zeit etwas für den Sport in Stäfa bewirken können.

Welche Sportarten üben Sie aus?

Ich bin jeden Tag unterwegs – zu Fuss oder mit dem Velo. Die Bewegung tut mir gut.