Zum Hauptinhalt springen

Meilemer ProjektteilnahmeGemeinde engagiert sich für zukunftsträchtige Mobilität

Meilen beteiligt sich neu an einem Projekt, welches nachhaltige Mobilität fördern möchte.

Die Gemeinde will verstärkt eine nachhaltige Mobilität fördern.
Die Gemeinde will verstärkt eine nachhaltige Mobilität fördern.
Archivfoto: Manuela Matt

Meilen beteiligt sich gemeinsam mit den Städten Dietikon und Bülach am Projekt «Modelle nachhaltige Mobilität in Gemeinden (Monamo)». «In einem ersten Schritt wird evaluiert, an welchen Standorten sogenannte Mobilitätsstationen eingerichtet werden könnten», schreibt die Gemeinde in einer Medieninformation. «Für Meilen kommen sowohl grössere als auch mittlere und kleine Stationen infrage.»

Nebst einer ÖV-Haltestelle seien Car- und Bikesharing sowie Veloabstellanlagen wichtig, ist der Mitteilung weiterhin zu entnehmen. «Ergänzend sind, je nach vorhandenem Platz, Ladestationen für Elektroautos und E-Bikes, Cargo-Bikes und Taxistände vorstellbar.»

Verändertes Verhalten

Die Gemeinde Meilen, Trägerin des Labels Energiestadt Gold, setze sich für einen nachhaltigen und bewussten Umgang mit den vorhandenen Ressourcen ein, schreibt die Gemeinde. Dazu gehöre eine zukunftsgerichtete, nachhaltige Entwicklung im Bereich Mobilität. «Ziel ist es, dem sich verändernden Mobilitätsverhalten der Bevölkerung zu begegnen und ein komfortables und schnelles Verkehrs- und Transportsystem anzubieten, das auch ohne eigenes Auto funktioniert.»

Die Projektleitung liegt bei der Stadt Bülach. Zudem sind die SBB als Partnerin engagiert. Käme es in einer nächsten Phase zur konkreten Umsetzung, sollen die Bevölkerung sowie das lokale Gewerbe einbezogen werden.

(red)