Zum Hauptinhalt springen

Eishockey: Swiss LeagueGCK Lions verlieren ihr letztes Spiel im Jahr 2020

In Küsnacht unterlag das Farmteam der ZSC Lions trotz zweimaliger Führung dem EHC Visp 2:3. Die Zürcher kassierten alle Gegentore in Unterzahl.

Vom Gegner oder durch Strafen der Mitspieler ausgebremst: Willy Riedi kommt mit den GCK Lions gegen Visp – wie hier im Duell mit Janis Elsener (rechts) von Olten – nicht wie gewünscht zum Erfolg.
Vom Gegner oder durch Strafen der Mitspieler ausgebremst: Willy Riedi kommt mit den GCK Lions gegen Visp – wie hier im Duell mit Janis Elsener (rechts) von Olten – nicht wie gewünscht zum Erfolg.
Foto: Claudio Thoma (freshfocus)

Obwohl der EHC Visp sportlich derzeit eine Baisse durchmacht, gelang den Wallisern am Zürichsee ein nicht unverdienter 3:2-Sieg gegen die GCK Lions. Die Gastgeber handelten sich zu viele Strafen ein und wurden jeweils in Unterzahl vom Gegner erwischt. Zweimal lag das Team von Coach Michael Liniger vorne, geriet im Mittelabschnitt erstmals in Rückstand und konnte eine Niederlage in der Schlussphase nicht abwenden, weil offensiv zu wenig zusammenpasste.

Visp war im Vorfeld des Duells mit dem Farmteam der ZSC Lions nicht zu beneiden. Nicht weniger als zwölf Stammspieler sind verletzt oder krank, darunter die beiden Ausländer und die beiden Stammtorhüter. Der ehemalige GC-Trainer Bruno Aegerter, der jetzt die Funktion des Sportchefs und Coachs der Walliser innehat, zeigte sich vor dem Spiel zuversichtlich: «Die Spieler, die noch zur Verfügung stehen, geben alles und wir hoffen auf einen Sieg.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.