Zum Hauptinhalt springen

Eishockey, Swiss LeagueGCK Lions lassen sich von Thurgau erwischen

In Küsnacht unterliegen die Zürcher dem Tabellenfünften 2:5. Unglückliche Gegentore im Schlussdrittel führen dazu, dass sie gegen Thurgau nicht wie kürzlich wieder als Sieger hervorgehen.

Diese Scheibe ist eine sichere Beute für Robin Zumbühl: Gegen Thurgau wurde der Goalie der GCK Lions aber unglücklich bezwungen.
Diese Scheibe ist eine sichere Beute für Robin Zumbühl: Gegen Thurgau wurde der Goalie der GCK Lions aber unglücklich bezwungen.
Foto: Marcel Bieri

8:2 hatten die GCK Lions am 14. Februar das Heimspiel gegen Thurgau gewonnen. Acht Tage darauf duellierten sie auf der Kunsteisbahn Küsnacht mit der gleichen Mannschaft, mussten sich diesmal aber 2:5 beugen. Den Thurgauern ist die Revanche wortwörtlich geglückt. Die Entscheidung fiel im letzten Drittel, als die Gastgeber keine Antwort auf den dritten Gegentreffer fanden.

Von Beginn weg machten die Gäste Druck und wollten sich auf keinen Fall wieder überrumpeln lassen. Belohnt wurden sie erst in der 18. Minute. Die Scheibe prallte von der Bande zurück und fand via Robin Zumbühls Beinschoner den Weg ins Tor. Die GCK Lions, die defensiv sehr gute Arbeit leisteten, gerieten etwas gar unglücklich in Rücklage.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.