Zum Hauptinhalt springen

Neymar bricht das Training ab

Der Superstar der Brasilianer verlässt die Trainingseinheit nach 15 Minuten. Dabei hält er sich immer wieder am Knöchel.

Brasilien bangt: Der 26-Jährige klagte über Schmerzen am rechten Sprunggelenk. Video: Tamedia/AFP

Neymar hörte nach einer Viertelstunde mit der lockeren Trainingseinheit der Seleção auf. Begleitet vom Physiotherapeuten Bruno Mazziotti suchte er die Kabine auf und wurde dort weiter untersucht. Gemäss Beobachtern hielt sich die berühmteste Offensivkraft der Brasilianer immer wieder am Knöchel des rechten Fussgelenkes. Quellen aus dem brasilianischen Fussball-Verband sagen, die Schmerzen würden aus dem WM-Spiel gegen die Schweiz vom Sonntagabend herrühren. Der Verband gibt Entwarnung und teilt mit, dass der Spieler am Mittwoch wieder ganz normal trainieren könne.

Nachwehen: Neymar wird im Camp von Sotschi in die Garderobe begleitet. (19. Juni 2018)
Nachwehen: Neymar wird im Camp von Sotschi in die Garderobe begleitet. (19. Juni 2018)
Buda Mendes/Getty Images
Der Superstar der Brasilianer hat nach dem WM-Duell gegen Valon Behrami & Co. offenbar Schmerzen.
Der Superstar der Brasilianer hat nach dem WM-Duell gegen Valon Behrami & Co. offenbar Schmerzen.
Andre Penner, Keystone
Nach 15 Minuten ist Schluss: Neymar wird nun ein Patient der brasilianischen Physioabteilung. Am Mittwoch soll der Superstar aber wieder trainieren können.
Nach 15 Minuten ist Schluss: Neymar wird nun ein Patient der brasilianischen Physioabteilung. Am Mittwoch soll der Superstar aber wieder trainieren können.
Adrian Dennis, AFP
1 / 6

Nach Informationen der spanischen «Marca» dürfte es sich bei Neymars Trainingsabbruch auch um eine Vorsichtsmassnahme handeln. Die Brasilianer hielten am Dienstag primär eine Regenerationseinheit ab.

Bereits nach der Partie gegen die Schweiz hatte der Superstar Schmerzen. Doch der Spieler selbst als auch der Teamarzt beruhigten die Fans der Seleção.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch