Zum Hauptinhalt springen

Premier LeagueFür diese Grätsche sieht Schweizer Nationalstürmer glatt Rot

Lauter Niederlagen, Abstieg und jetzt noch der Platzverweis: Josip Drmic läuft es mit Norwich City derzeit alles andere als optimal.

Es läuft die Nachspielzeit der ersten Halbzeit, noch steht es 0:0, obwohl Norwich City seit der 35. Minute in Unterzahl spielt (Emiliano Buendia sah die rote Karte). Dann setzt Josip Drmic zur Grätsche an, beide Füsse voraus und trifft Erik Pieters. Der Gegner schreit, der Schiedsrichter reagiert: Rot für Drmic. Kurz darauf erzielt Gegner Burnley das 1:0.

Zwischen Drmic und Norwich passt es einfach nicht. 21 Mal stand er in dieser Saison auf dem Platz, 18 Mal verliessen er und sein Team das Feld als Verlierer. Und bei den drei Siegen, von denen er Zeitzeuge wurde, spielte der Schweizer Nationalstürmer nie mehr als zehn Minuten. Bis zur Coronapause stand Drmic nie in der Startformation.

Immerhin: Seit dem Restart verbesserte sich die Bilanz des früheren FCZ-Spielers, in sechs von acht Matches spielte er von Anfang an. Dem Team half es freilich wenig: Norwich verlor alle Spiele, der Abstieg aus der Premier League ist längst besiegelt. Und auch im letzten Heimspiel der Saison geht es im altbekannten Stil weiter: In doppelter Unterzahl verliert der abgeschlagene Tabellenletzte gegen Burnley 0:2.

fas

3 Kommentare
    Ehrmi

    In England ist der Fussball hart, manchmal sehr hart aber nie brutal. Die Briten grätschen immer vor dem Ball und nicht in den Ball. Solche Aktionen wie von Drmic beobachtet man komischerweise meist von Nichtinsulanern mit dem Argument, dass die Attacke dem Ball galt, egal was dem Gegenspieler passiert. Zu Recht direkt rot für solch dümmliche Attacken ...