Zum Hauptinhalt springen

Zwei Einheimische im Schlussgang

Am Samstag hat bei heissen Temperaturen das Hirzler Buebeschwinget ­stattgefunden. 132 junge Schwinger von 8 bis 15 Jahren kämpften im Sägemehl. Ein Einheimischer holte den Sieg.

An der Buebeschwinget in Hirzel beim Schulhaus Heerenrainli nahmen 8- bis 15-jährige Buben aus den Schwingclubs March- Höfe und Einsiedeln sowie der lokale Nachwuchs aus dem Schwingclub linkes Zürichseeufer.
An der Buebeschwinget in Hirzel beim Schulhaus Heerenrainli nahmen 8- bis 15-jährige Buben aus den Schwingclubs March- Höfe und Einsiedeln sowie der lokale Nachwuchs aus dem Schwingclub linkes Zürichseeufer.
Sabine Rock
Jan Bütler (im blauen Sennenhemd) vom Schwingclub linkes Zürichseeufer hat gegen seinen Gegner alle Hände voll zu tun.
Jan Bütler (im blauen Sennenhemd) vom Schwingclub linkes Zürichseeufer hat gegen seinen Gegner alle Hände voll zu tun.
Sabine Rock
Janik Korrodi (rechts) vom Schwingclub linkes Zürichseeufer setzt zum Hosenlupf an.
Janik Korrodi (rechts) vom Schwingclub linkes Zürichseeufer setzt zum Hosenlupf an.
Sabine Rock
1 / 9

Das Buebeschwinget im Hirzel hat Tradition. Bereits zum 36. Mal hat es am Samstag stattgefunden. Und der Anlass ist beliebt bei den Teilnehmern. Dies, weil Schwingklubs der Nordostschweiz selten Klubs aus der ­Innerschweiz gegenüberstehen, wie Res Gwerder, Chef des Organisationskomitees, erklärte.Der Schwingklub am Zürichsee linkes Ufer, der den Anlass organisiert, hatte selbst 15 junge Schwinger ins Rennen geschickt. Total kämpften 132 Buben zwischen 8 und 15 Jahren in vier Kategorien. Sie liessen sich von den heissen Temperaturen nicht abschrecken und gaben alles im Sägemehl.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.