Zum Hauptinhalt springen

Wenn Pfingsten heisst, sich unbequemen Fragen zu stellen

Am Samstag hat auf Boldern die erste «lange Pfingstnacht» unterschiedlichste Themen beleuchtet. Der Zürcher Schriftsteller Thomas Meyer etwa widmete sich der Beziehungsanalyse.

Thomas Meyer, Autor des Bestsellers «Wolkenbruch», widmete sich auf Boldern nicht der jüdischen Identität, sondern sprach über den Schlüssel einer erfüllenden Paarbeziehung.
Thomas Meyer, Autor des Bestsellers «Wolkenbruch», widmete sich auf Boldern nicht der jüdischen Identität, sondern sprach über den Schlüssel einer erfüllenden Paarbeziehung.
Michael Trost

Das Wort hat der Zehnjährige noch nie gehört. Noch weniger von dem Sachverhalt, den es bezeichnet. Bis er diesem auf die Schliche kommt – zu Hause bei Schulfreundin Brigitte. Und ihm auf einmal klar wird: Das ist die Lösung! «Scheidung» heisst der Zauberbegriff – und der Bub Thomas Meyer.

Er wisse, sagt er kurz darauf zu Vater und Mutter, die nicht gerade eine harmonische Ehe führen, was das Beste für sie sei: auseinanderzugehen, so wie die Eltern von Brigitte. In seiner Stimme liegt der Stolz eines Forschers, der eben eine bahnbrechende Entdeckung gemacht hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.