Eishockey

Überzeugender Heimsieg gegen den Tabellennachbarn

Die Rapperswil-Jona Lakers sind mit einem Sieg in die zweite Hälfte der Qualifikation gestartet. Sie zeigten gegen das direkt hinter ihnen auf Platz 4 klassierte Olten eine der besten Saisonleistungen und gewannen hochverdient 3:1.

Die Lakers (links Corsin Casutt, vor dem Tor Cédric Hüsler) sorgen für reichlich Verkehr vor Oltens Keeper Matthias Mischler.

Die Lakers (links Corsin Casutt, vor dem Tor Cédric Hüsler) sorgen für reichlich Verkehr vor Oltens Keeper Matthias Mischler. Bild: Tom Oswald Fotografie

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In den ersten zwei Saisonduellen zwischen den Rosenstädtern und den Solothurnern hatte es zwei Gesetzmässigkeiten gegeben: Es gewann jeweils das Heimteam, und zwar obwohl der Gast 1:0 vorgelegt hatte. Bereits in der 12. Minute war gestern klar, dass es im dritten Aufeinandertreffen zumindest in einem Punkt anders laufen würde. Denn da erzielte Dion Knelsen den Führungstreffer für die Gastgeber.

Das Tor war hochverdient – die St. Galler hatten die Startphase absolut unter Kontrolle, verzeichneten ausserdem mehrere hochkarätige Chancen, darunter einen Pfostenschuss von Captain Antonio Rizzello (8.) nach einem Solovorstoss in Unterzahl (!) – und dazu sehr sehenswert. Der kanadischen Topscorer der Lakers «vernaschte» erst seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung, zog dann von der Seite etwas zur Mitte und bezwang schliesslich Oltens Keeper Matthias Mischler mit einem ansatzlosen Hocheckschuss.

Zu knappes Resultat

Die Frage war nun also, ob sich das Heimteam trotz Führung würde durchsetzen können. Die Antwort: Ja. Und zwar in souveräner Manier. Die Lakers setzten ihre Dominanz fort – zur Freude von Headcoach Jeff Tomlinson sogar einmal über die vollen 60 Minuten. «So muss es sein», stellte der Deutschkanadier hinterher zufrieden fest. Dass die Konzentration hoch geblieben sei, habe sicher auch mit dem Gegner zu tun gehabt. «Olten ist ein Topteam der NLB. Da weiss jeder, dass er ans Limit gehen muss und nie nachlassen darf.»

Wenn man denn nach dem gestrigen Auftritt der Lakers das berühmte Haar in der Suppe suchen wollte, dann wurde man in zwei Punkten fündig. Erstens beim verpassten zweiten Saison-Shutout von Goalie Janick Schwendener; er wurde kurz vor Schluss durch einen Ablenker zwischen den Beinen hindurch erwischt (56.). Zweitens bei der Chancenauswertung. Bereits im ersten Drittel hätte mehr herausschauen müssen als der eine Treffer. Gleiches galt für die zwei folgenden Spielabschnitte, in denen die Rosenstädter ebenfalls nur je einmal reüssierten – durch Verteidiger Rajan Sataric im Powerplay (24.) und Michael Hügli, der einen Konter sehenswert abschloss (44.).

5-gegen-3 nicht genutzt

Speziell im Mitteldrittel hätten die Gastgeber öfters treffen sollen, ja müssen. Denn da durften sie über eineinhalb Minuten mit zwei Mann mehr agieren. Sie schnürten den Gegner zwar gekonnt ein, mehr als ein zweiter Pfostenknaller (diesmal durch Cyrill Geyer) schaute aber nicht heraus. «Da war auch Pech dabei, denn mehrfach verhinderte ein eigenes Bein den Erfolg. Dass es dazu kam, zeigt aber auch, dass wir extrem Druck auf das Tor machten, den Treffer unbedingt wollten. Deshalb mache ich meinen Jungs da keinen Vorwurf», befand Tomlinson. Es spielte letztlich ja auch keine Rolle. Der zweite Heimsieg der Saison gegen Olten wurde auch so Tatsache. (zsz.ch)

Erstellt: 07.12.2016, 00:23 Uhr

Telegramm

National League B

SCRJ Lakers – Olten 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)

SGKB-Arena. 2504 Zuschauer. SR Boverio/Müller; Bürgi/Ströbel.
Tore: 12. Knelsen (Hügli, Grossniklaus) 1:0. 24. Sataric (Aulin, Rizzello/Ausschluss Truttmann) 2:0. 44. Hügli (Casutt, Knelsen) 3:0. 56. Meister (Feser, Ulmer) 3:1.
Strafen: 4×2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers, 8×2 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Chuard) gegen Olten.
Rapperswil-Jona Lakers: Schwendener; Sataric, Maier; Blatter, Geyer; Guerra, Grossniklaus; Hügli, Knelsen, Casutt; Rizzello, Aulin, Altorfer; Hüsler, Vogel, Zanzi; Hoffmann, Studer, Schmutz.
Olten: Mischler; Gedig, Grieder; Kobach, Chuard; Meister, Pärgätzi; Schnyder, Bagnoud; Hirt, Feser, Huber; Truttmann, Schneuwly, Wüst; Ulmer, Hürlimann, Diem; Leonelli, Mäder, Ast.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Auriemma, Brandi, Frei, Gurtner, Mason, McGregor und Profico (alle verletzt); Olten ohne Aeschlimann, Schwarzenbach (beide krank), Morini, Rouiller, Sahli (alle verletzt) und Heinimann (Servette). Pfostenschüsse: 8. Rizzello, 34. Gey­er. 59. Time-out Olten, danach ohne Goalie. Schüsse: 40:26 (8:13, 10:6, 12:7).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!