Männedorf

Theater auf dem Vita-Parcours bezieht Publikum mit ein

Das Theater Reaktiv spielt stets ausserhalb von Theaterräumen. Die neueste Produktion «Global Playground» verfolgt das Publikum, indem es sich auf den Vita-Parcoursbegibt und Teil der interaktiven Inszenierung wird.

Der Vita-Parcours in Männedorf wurde für einmal ein wenig anders als rein sportlich genutzt.

Der Vita-Parcours in Männedorf wurde für einmal ein wenig anders als rein sportlich genutzt. Bild: Moritz Hager

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Angesagt ist ein Fitness-Outfit oder ein waldtaugliches Spaziertenü. An der Premiere von «Global Playground» gehört das rund 50-köpfige Publikum, bestehend aus Erwachsenen und Kindern, mehrheitlich der gemütlichen Gruppe an. Treffpunkt am Samstag ist der Start des Vita-Parcours Chrüzlerboden an der Winterhaldenstrasse gegenüber von Regi Holz.Es herrscht ideales Spätsommerwetter für die bevorstehende Vorführung des Theaters Reaktiv mit seinem Regisseur Matthias Werder. Dieser erwartet seine Gäste beim improvisierten Kassentisch und versieht sie mit einem Namensschildchen der Alltrade AG. In der Theaterproduktion feiert dieser Global Player sein ausgezeichnetes Jahresergebnis mit einem spielerischen Teamevent auf der 2,6 Kilometer langen Waldstrecke. Das Publikum ist in den nächsten zwei Stunden Teil des Topmanagements und wird in kleinen Gruppen auf den Postenlauf geschickt.

Über Leichen gehen

Rasch wird klar, dass die auferlegten Aufgaben, die das Publikum an jedem Posten in Form einer zusätzlichen Übungstafel erwarten, mit der fiktiven Firma zu tun haben. «Embrace the goal» ist zwar die Einladung, Bäume zu umarmen, doch beim Tiefein- und -ausatmen ist man aufgefordert, geistig mit den Produkten von Alltrade oder gar dem CEO zu verschmelzen. Die sonst harmlose Übung, bei der Jogger über am Boden liegende Bäumstämme hüpfen, müssen die Pseudomanager mit einer Augenbinde zu überwinden versuchen. Die Botschaft, die ihnen auf der Tafel eingetrichtert wird, heisst: Nicht nur im Rohstoffhandel muss mancher die Augen schliessen und dabei gar über Leichen gehen. Denn Alltrade, der Name sagts, steht sinnbildlich für Unternehmen, die global mit allem Möglichen handeln. «Und dabei Umwelt zerstören und Menschen ausbeuten, ohne dafür jemals die Verantwortung zu übernehmen», wie Matthias Werder später zum Hintergrund des Stücks sagen wird.

Mitarbeiter drillen

Der 49-jährige Regisseur aus Männedorf hat für sein Theaterstück recherchiert, womit sich gewisse Firmen ihr Geld verdienen. Und wie sie, um an ihr Ziel zu kommen, ihre Mitarbeiter an Seminaren zu Marionetten drillen und dabei eine eigene «Sprache» verwenden. So wie es bei Sekten zugehe, meint Werder und fügt an: «Dabei sind mir Fragen aufgestiegen, die mich brennend interessieren, doch für die ich keine Antworten habe.» Etwa ob man Firmen kritisieren könne, von welchen man profitiere. Und ob jemand überhaupt dazu in der Lage sei, wenn man selber in der Rolle des Mitarbeiters, der Konsumentin, des Aktionärs oder Verwaltungsrates stecke.

So ist auch seine neueste Produktion, wie die andern davor, die Matthias Werder mit seinem seit zwei Jahren bestehenden Theater Reaktiv realisiert, tiefgründig. Die Umsetzung hingegen vollzieht sich dennoch mit viel Humor.

Dazu trägt die brillante Schauspielerin Meret Hottinger bei. An einem Posten mimt sie die gestresste Managerin, die eigentlich ihren Fitnessparcours absolvieren sollte. Doch mit Stöpseln in den Ohren und dem daran angeschlossenen Handy dicht vor den Lippen ist sie derart von ihrem telefonischen Monolog eingenommen, dass sie ihre Übungen fahrig ausführt und immer wieder enerviert innehält. Anfangs meinen gar einige aus dem Publikum, tatsächlich vor einer wirklichen Joggerin zu stehen, die nicht mal beim Sport abschalten kann. So echt wirkt das Spiegelbild der Gesellschaft, das vielen aus dem wahren Leben vertraut ist.

Und schon im nächsten Augenblick steht die quirlige Meret Hottinger, diesmal als CEO von Alltrade, vor dem versammelten Publikum mitten im Wald beim Erfrischungsposten. Sie spricht zu ihren «Managern» als Teil ihrer Familie und lobt ihren Einsatz. Grossen Unterhaltungswert hat ihr Gebet und spätestens als «Gib uns unser täglich Brot» zu «Give us our daily cashflow» wird, bricht Gelächter aus.

«Global Playground» regt zum Nachdenken und Hinterfragen an, tut es aber auf unterhaltsame Weise.
Letzte Performance (englisch) auf dem Vita-Parcours Männedorf heute Montag,19 Uhr. Danach Sonntag, 11. September, 11 Uhr, und Montag, 12. September, 19 Uhr, Vita-Parcours Leilöcher, Rüschlikon. Reservationen: www.theater-reaktiv.com.

Erstellt: 04.09.2016, 22:09 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles