Zum Hauptinhalt springen

Tausende Kilometer durch die Lüfte

Auf dem Schänner Flugplatz fand am Samstag der letzte Wettkampftag der Schweizer Meisterschaft im Segelflug statt. 31 Piloten kämpften die ganze Woche mit verschiedensten Wetterbedingungen. Mehrere Piloten aus dem Team von Schänis Soaring schafften es auf die vordersten Ränge.

Vor dem Start standen die Segler in Reih und Glied bereit.
Vor dem Start standen die Segler in Reih und Glied bereit.
Sabine Rock
Dieser grosse Segler flog die längste Strecke, nämlich in die Welschschweiz und zurück.
Dieser grosse Segler flog die längste Strecke, nämlich in die Welschschweiz und zurück.
Sabine Rock
Die Segelflieger wurden von einem Breitling Spezialflugzeug hochgezogen.
Die Segelflieger wurden von einem Breitling Spezialflugzeug hochgezogen.
Sabine Rock
1 / 7

Piloten aus der ganzen Schweiz sowie Gäste aus Deutschland nahmen vergangene Woche an der Schweizer Meisterschaft im Segelflug in Schänis teil. Die Teilnehmenden mussten innerhalb einer Woche acht verschiedene Aufgaben erfüllen mit jeweils mehreren Wendepunkten in vorgegebener Reihenfolge. Geflogen wurde in vier Klassen unter Berücksichtigung von Spannweite und technischer Ausrüstung der Segelflugzeuge. Aus der Segelfluggruppe Lägern in Schänis siegte in der offenen Klasse Markus von der Crone Ehrendingen. Er kam in acht Wertungen auf insgesamt 5535 Punkte.Sein 22-jähriger Vereinskollege Tizian Steiger aus Wädenswil belegte in der gemischten Klasse den zweiten Platz mit 2477 Punkten knapp hinter Rainer Cronjaeger, 2563 Punkte. In der Clubklasse siegte David Leemann von der Groupe de vol à voile de Bex mit 2806 Punkten. In der Klasse 18 Meter gewann der Langenthaler Rolf Friedli, 5140 Punkte, Team Oberaargau. Fünf Piloten von den 200 Mitgliedern des Vereins Schänis Soaring machten an der Meisterschaft mit, 31 Piloten nahmen insgesamt teil.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.